Prisma: Künstlerische Foto-App kann Effekte nun auch auf Videos anwenden

Die Prisma-Filter könnt Ihr unter iOS jetzt für Videos benutzen
Die Prisma-Filter könnt Ihr unter iOS jetzt für Videos benutzen(© 2016 CURVED)

Das bereits angekündigte Video-Feature wird für die iOS-Version von Prisma endlich ausgerollt: Künftig könnt Ihr die Filter-App also auch auf Eure Videos anwenden. Die Bearbeitung erfolgt dabei nicht über einen externen Server, wie Caschys Blog berichtet.

Schon Anfang August 2016 verriet Prisma-Mitgründer Alexey Moiseenkov, dass uns ein entsprechendes Feature erwarte. Mit dem Update auf Version 2.6 wird die Funktion jetzt in die App integriert: Ihr könnt nun entweder bestehende Videos in Bewegt-Gemälde verwandeln oder direkt aus dem Programm heraus neue Clips mit einer maximalen Länge von 15 Sekunden aufnehmen.

Offline statt Online

Gerade beim Versenden eines Videos fallen allerdings größere Datenmengen an als bei einem einfachen Foto. Eure mobilen Daten wird die Video-Funktion der Prisma-App trotzdem nicht belasten: Wie schon kürzlich für die Foto-Funktion eingeführt, werden die Filter-Berechnungen nicht in der Cloud durchgeführt, sondern komplett offline – angetrieben durch die Rechenpower Eures iPhones oder iPads.

Vielleicht büßt Ihr durch das Anwenden eines Filters also etwas Akku-Kapazität ein, Euer monatliches Datenvolumen wird durch die Aktion aber nicht beeinflusst. Wie lange das Rendern eines Videos dauert, hängt natürlich mit der Aktualität und Leistung Eures iPhone-Modells zusammen. Laut Entwickler benötigt Ihr zur Nutzung des Features mindestens ein iPhone 6 sowie iOS 10. Ihr könnt die neue Version von Prisma im App Store beziehen. Bisher ist noch unklar, wann das Update auch im Google Play Store für Android-Nutzer zur Verfügung steht.


Weitere Artikel zum Thema
Daisy: Apple zeigt neuen iPhone-Recy­cling-Robo­ter
Francis Lido
Daisy nimmt sich eines iPhones an
Ein neuer Roboter übernimmt bei Apple das iPhone-Recycling: "Daisy" soll noch effizienter arbeiten als sein Vorgänger "Liam".
Tim Cook: Mac und iPad werden getrennte Produkte blei­ben
Michael Keller
Mac und iPad sollen auf absehbare Zeit ihre Betriebssysteme behalten
Tim Cook hat sich zu einem gemeinsamen Betriebssystem für Mac und iPad geäußert: Dieses Projekt sei schwierig – und von den Nutzern nicht gewünscht.
iOS 12 wird bei Apple bereits getes­tet
Francis Lido
So viele neue Features wie iOS 11 seinerzeit wird der Nachfolger wohl nicht bieten
Apple soll eine Vorversion von iOS 12 bereits an Mitarbeiter verteilt haben. Diese testen das Betriebssystem offenbar aktuell.