Quark X: Motorola arbeitet an einem neuen Chipsatz

Intels Quark Prozessor: Der Name lässt vermuten, dass er in Motorolas Projekt involviert sein könnte.
Intels Quark Prozessor: Der Name lässt vermuten, dass er in Motorolas Projekt involviert sein könnte. (© 2014 CC: Flickr/IntelFreePress)

Was macht Motorola eigentlich während des MWC 2014? Ein gewohnt mysteriöser Tweet von evleaks hat mitten in der Nacht diese Frage beantwortet: Motorola arbeitet am Quark X - ein neuartiger Chip.

Motorola hat am ersten Tag des Mobile World Congress in Barcelona nichts von sich hören lassen. Das ist aber im Grunde auch nicht weiter verwunderlich. Die Einladung zum Presse-Event des Herstellers verweist auf den heutigen 25. Februar. Auch wurde die Mobilfunk-Sparte von Motorola erst Ende Januar von Google an Lenovo weiterverkauft, weswegen unklar ist, wie viele große Neuvorstellungen überhaupt zu erwarten sind. Trotzdem macht evleaks mit dem Tweet von letzter Nacht nun Hoffnung auf Neuigkeiten. Die rätselhafte Nachricht lässt in der Tat darauf schließen, dass Motorola bereits wieder ein Eisen im Feuer haben könnte:

Was macht Motorola während des MWC? Man arbeitet am Quark X.

Außer einigen Diskussionen darüber, dass "Quark X", egal für welches Produkt, ein "blöder" Name wäre, hat das Internet bisher bei der Aufklärung des Rätsels noch keine wirklichen Fortschritte gemacht. Verdächtig erscheint aber auf jeden Fall die Ähnlichkeit zu einem neuen Prozessor, den Intel im Herbst 2013 vorgestellt hat:

Der "Quark X1000" genannte Chip ist besonders klein und energiesparend und soll deswegen speziell für den Einsatz in Wearables wie Smartwatches und Brillen, aber auch in Kleidungsstücken und andere Accessoires geeignet sein. Arbeitet Motorola also an Produkten, die Intels Mikroprozessor verwenden? Möglich wäre es durchaus, zumal die aktuellen Neuvorstellungen der anderen Hersteller zeigen, dass Wearables voll im Trend liegen.


Weitere Artikel zum Thema
Künf­tige Pixel-Smart­pho­nes könn­ten Touch­pad auf Rück­seite erhal­ten
Michael Keller
Das Touchpad des Pixel-Smartphones könnte mit dem Zeigefinger bedient werden
Google wurde in den USA ein Patent zugesprochen. Dabei handelt es sich um ein Touchpad, das künftige Pixel-Smartphones auszeichnen könnte.
Apple soll deut­sches Eye-Tracking-Unter­neh­men gekauft haben
Michael Keller
Eye-Tracking-Sensoren könnten im iPhone künftig neben der Frontkamera untergebracht sein
Apple hat angeblich das deutsche Unternehmen SensoMotoric Instruments gekauft, das sich mit Methoden zur Erfassung der Augenbewegung beschäftigt.
Galaxy Note 8: So könnte das Phablet mit S Pen ausse­hen
Her damit !12Dieses Design-Konzept des Note 8 zeigt den Eingabestift im Einsatz
Und wieder gibt es ein Design-Konzept des Galaxy Note 8: Diesmal ist auch der S Pen im Detail zu sehen.