Samsung Galaxy A8: Video zeigt das Spitzenmodell der A-Klasse

Bewegte Bilder vom flachen Phablet: Ein geleaktes Hand-On-Video aus China zeigt Samsungs neues Galaxy A8 erstmals in Aktion, wie PhoneArena berichtet. Der Videoclip demonstriert dabei Design, Handling sowie die Foto-Eigenschaften des Geräts.

Erste Bilder des neuen Geräts aus Südkorea waren bereits Anfang des Monats an die Öffentlichkeit gelangt. Da zeigte sich schon, welchen Ansatz Samsung beim Galaxy A8 verfolgt. Als Vertreter der A-Reihe besitzt das sehr dünne 5,7-Zoll-Gerät einen Metallrahmen – die Front erinnert allerdings an das aktuelle Flaggschiff und sieht wie ein überdimensioniertes Galaxy S6 aus. Im Gegensatz dazu ist das A8 aber noch etwas flacher und bringt es auf eine Dicke von nur 5,9 Millimeter, während das Galaxy S6 noch 6,8 Millimeter misst.

Fotos schießt das Galaxy A8 ohne große Verzögerung

Das Hands-On-Video nimmt sich zunächst Zeit, das Gerät aus nächster Nähe zu betrachten. Dabei zeigt sich vor allem ein Blickwinkel-starker Super AMOLED-Screen. Es folgt ein flottes Browsen durch die Einstellungen, wobei das Galaxy A8 stets ohne große Verzögerungen auf Eingaben reagiert. Wie den Angaben auf dem Bildschirm zu entnehmen ist, läuft das Vorführmodell mit Android 5.1.1, das zudem 16 GB internen Speicher besitzt. Das ging aber bereits aus den zuvor geleakten Fotos hervor.

Die Kamera-App öffnet sich ebenfalls ohne große Wartezeit nach einem Druck auf den Button. Auch Schnappschüsse gehen schnell von der Hand, wenngleich die Videoqualität kein allzu gutes Urteil über die Qualität der Fotos zulässt. Ein Release des Mittelklasse-Phablets ohne S-Pen dürfte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, angekündigt ist es zudem auch für Europa, wenngleich noch nicht für Deutschland.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten8
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.