Samsung Galaxy A9: Ausstattung durch Benchmark erneut bestätigt

Naja !7
Dem Datenbankeintrag im Antutu-Benchmark zufolge soll das Samsung Galaxy A9 3 GB RAM besitzen
Dem Datenbankeintrag im Antutu-Benchmark zufolge soll das Samsung Galaxy A9 3 GB RAM besitzen(© 2015 Weibo/ 安兔兔)

Das Samsung Galaxy A9 wird offenbar weiter getestet: Im Antutu-Benchmark ist ein Datenbank-Eintrag aufgetaucht, in dem Details zum Smartphone preisgegeben werden. Die geleakten technischen Daten decken sich mit bereits vor einiger Zeit durchgesickerten Informationen.

Im Eintrag der Antutu-Benchmark-Datenbank firmiert das mutmaßliche Galaxy A9 unter dem Namen SM-A9000, wie SamMobile berichtet. Wenn die Angaben zur Ausstattung der Wirklichkeit entsprechen, wird das Galaxy A9 mit einem Qualcomm Snapdragon 620 nebst Adreno 510-Grafikeinheit ausgestattet sein und Android 5.1.1 Lollipop als Betriebssystem nutzen. Außerdem soll das betreffende Gerät einen 5,5-Zoll-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung besitzen und über 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher verfügen.

Details könnten sich bis zum Release noch ändern

Weil der mögliche Nachfolger des Galaxy A8 bislang weder angekündigt noch offiziell vorgestellt worden ist, könnte sich die Ausstattung des Smartphones bis zum Release noch ändern. Womöglich verpasst Samsung dem Galaxy A9 zur Veröffentlichung noch das gerade fertiggestellte Betriebssystem  Android 6.0 Marshmallow – auch wenn der Datenbankeintrag im Antutu-Benchmark etwas anderes sagt.

Bereits vor Kurzem waren in einer anderen Benchmark-Datenbank technische Spezifikationen aufgetaucht, die ebenfalls dem Galaxy A9 zugerechnet werden. Die dort aufgeführten Daten gleichen denen, die jetzt der Antutu-Benchmark anzeigt. Das muss allerdings noch nicht bedeuten, dass Samsung wirklich ein Galaxy A9 auf den Markt bringen wird. Außerdem bleibt es fraglich, ob dieses Smartphone dann hierzulande in die Läden kommt: Das aktuelle Galaxy A8 wird bislang nicht in Deutschland verkauft.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !5Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.