Samsung Galaxy S7: Vergoldete Version angekündigt

Dagobert Duck hätte seine wahre Freude an den Versionen von Samsung Galaxy S7 und S7 Edge, die Goldgenie ab sofort im Angebot hat: Die Rückenschale ist bei den veredelten Geräten mit einer Schicht Gold versehen. Die raue Oberfläche erinnert dabei fast ein wenig an den Geldspeicher des geizigen Entenhauseners.

Wie ein Maulwurf sprichwörtlich im Gold herumzuwühlen, ist beim Galaxy S7 und S7 Edge von Goldgenie zwar unmöglich; aber schließlich handelt es sich bei den Smartphones um einen Gebrauchsgegenstand, der nicht einfach irgendwo im Safe herumliegen sollte. Sehen und gesehen werden – warum sonst sollte man sich ein derartig prunkvolles Gerät zulegen?

Goldenes Galaxy S7 für 2700 Euro

Damit das edle Stück nicht schon während der Verschiffung zu Bruch geht, kommt es in einer opulenten Eichenbox daher, die separate Einfassungen für Ladezubehör und Schutzhülle bereithält. Das Set hat natürlich seinen Preis: Rund 2700 Euro kostet das vergoldete Galaxy S7 umgerechnet, während für das Galaxy S7 Edge gar knapp 3000 Euro fällig werden. Die Versandkosten sind dafür schon enthalten. Immerhin. Zum Vergleich: Regulär kostet das Galaxy S7 derzeit 699 Euro, das Galaxy S7 Edge hingegen 799 Euro.

Wer das goldene Galaxy S7 in Bewegung sehen möchte, kann sich das offizielle Video von Goldgenie ansehen, wenngleich darin anscheinend bloß ein schnödes Render-Smartphone zu sehen ist. Allzu viel Abwechslung dürft Ihr zudem nicht erwarten: Das Luxus-Accessoire rotiert einfach so vor sich hin und glitzert hübsch. Vielleicht würde Herr Duck doch lieber seine Talerchen behalten und stattdessen ein pragmatisches Einsteiger-Handy vorziehen.