Samsung Orbis: So steuert Ihr die Uhr mit dem Ring

Her damit !12
Bei Samsung wird noch an der Orbis-Smartwatch getüftelt
Bei Samsung wird noch an der Orbis-Smartwatch getüftelt(© 2014 CC: Flickr/samsungtomorrow)

Samsung arbeitet aktuell an einer neuen Smartwatch mit dem Arbeitstitel Orbis, die sich durch einen speziellen Steuerring von allen bisher dagewesenen Wearables unterscheiden soll: SamMobile will nun von Insiderquellen neue Infos zur Handhabung dieses Rings erhalten haben.

Optisch erinnert der drehbare Ring um das kreisrunde Display der Samsung Orbis wohl an einen gewöhnlichen Tauchring einer Uhr für Wassersportler, die Funktion des Features ist aber eine völlig andere: Streicht Ihr mit dem Finger von unten nach oben über das Display der Smartwatch, öffnet sich beispielsweise eine Anzeige mit Euren zuletzt verwendeten Apps, in dem Ihr mittels einer sanften Drehung des Rings App für App durchschaltet. Dreht Ihr nun schneller nach rechts, werden drei Apps auf einmal angezeigt, sodass Ihr auch schneller durch die zuletzt geöffneten Programme scrollen könnt. Schließen lässt sich das Menü über einen Druck auf den Power-Button, der in der seitlich angebrachten Krone der Samsung Orbis sitzt.

Eingehende Anrufe und Musikwiedergabe

Das Führen von Telefonaten ist mit der Orbis vermutlich nicht möglich. SamMobile geht davon aus, dass Samsung bei seiner neuen Uhr auf Android Wear setzen wird, was diese Funktion nicht unterstützt. Geht auf Eurem Smartphone ein Anruf ein, dann soll Euch Samsungs neue Smartwatch aber darauf aufmerksam machen. Weiterhin scheinen die Koreaner ihre Uhr darauf vorzubereiten, in solchen Situationen mit Headsets und Eurem Smartphone zusammenzuarbeiten. Zumindest wäre es mit einer solchen Ausstattung sinnvoll, über die Uhr Anrufe annehmen und abweisen zu können, wenn Ihr die Telefonate schon nicht direkt über die Smartwatch führen könnt. Geschehen soll dies abermals über eine Drehung des Rings: Bewegt Ihr ihn nach links, wird ein Anruf abgelehnt und eine voreingestellte Meldung an den Anrufer gesendet. Dreht Ihr stattdessen nach rechts, wird das Telefonat einfach nur weggedrückt. Laufende Telefongespräche sollen hingegen über einen Druck auf die Krone abgebrochen werden.

Die Steuerung der Musikwiedergabe mittels Ring soll offenbar ähnlich ablaufen wie beim Menü der zuletzt verwendeten Apps. Wischt Ihr über das Display nach oben, öffnet sich ein Untermenü, durch das Ihr mit dem Ring navigieren könnt. Läuft bereits ein Track, könnt Ihr mittels Drehung des Rings einen Song vor- oder zurückspringen. Ebenfalls soll das Bedienelement dazu dienen, einen Wecker stumm zu schalten, die Schlummer-Funktion zu aktivieren und zwischen verschiedenen Uhren oder auch Geräten zu wechseln, mit denen Ihr Eure Uhr koppeln möchtet. In der vorinstallierten Wetter-App der Samsung Orbis soll Ihr außerdem zwischen dem aktuellen Wetter und Vorhersagen für die nächsten Stunden und Tage navigieren können.

So detailliert die Daten aus den nicht näher genannten Quellen von SamMobile auch klingen mögen, bieten sie doch keine Gewissheit, ob alle diese Funktionen so auch in der fertigen Samsung Orbis-Smartwatch zum Einsatz kommen. Angekündigt wird das neue Wearable vermutlich beim MWC 2015 und womöglich zusammen mit dem Galaxy S6 am 2. März. Bis dahin hat Samsung noch einige Zeit, sich über die Features Gedanken zu machen – und selbst dann könnten sich bis zum Release immer noch Funktionen ändern.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6: 64 GB, draht­lose Lade­funk­tion und Hi-Fi-Audio nicht für Deutsch­land
13
Peinlich !19Das LG G6 soll hierzulande nur 32 GB Speicherplatz besitzen
In Deutschland könnte das LG G6 ohne Hi-Fi-Sound und kabellose Ladefunktion erscheinen. Auch umfasse der interne Speicher hierzulande lediglich 32 GB.
Huawei Watch 2: Smart­watch mit LTE-Modul ist offi­zi­ell
2
Her damit !5Die Huawei Watch 2 erscheint in mehreren Farben und auch in einer Classic-Variante (Mitte)
Eine Smartwatch mit viel Freiheit: Die Huawei Watch 2 ist offiziell und kann durch ein LTE-Modul auch ohne Smartphone betrieben werden.
Galaxy S8: Webseite zur Regis­trie­rung bestä­tigt Display-Front
Michael Keller1
Her damit !8Das Galaxy S8 soll – wie hier im Konzept – nur dünne Displayränder besitzen
Die Webseite zur Galaxy S8-Registrierung ist vor ihrem Launch aufgetaucht. Das Bild bestätigt Gerüchte zum Design des Top-Smartphones von Samsung.