Samsung: Release des faltbaren Smartphones erst 2017

Her damit !16
So könnte das faltbare Smartphone von Samsung aufgebaut sein
So könnte das faltbare Smartphone von Samsung aufgebaut sein(© 2016 Samsung)

Doch kein Klapphandy mit Android von Samsung im Jahr 2016: Schon seit längerer Zeit gibt es Gerüchte, denen zufolge das Unternehmen aus Südkorea an einem faltbaren Smartphone arbeitet. Nun heißt es, dass der Release im kommenden Jahr erfolgen soll.

Das OLED-Display des faltbaren Smartphones soll in der Diagonale 5 Zoll messen – und sich in ausgeklapptem Zustand über 7 Zoll erstrecken, berichtet ETNews unter Berufung auf Quellen aus der Industrie. Dadurch würde aus dem Samsung-Smartphone durch eine Handbewegung praktisch ein kleines Tablet werden, mit einer ähnlichen Größe wie die des iPad mini.

Produktionsstart noch 2016

Für die Entwicklung des faltbaren Smartphones hätte sich die Display-Sparte von Samsung mit verschiedenen Herstellern aus unterschiedlichen Regionen zusammengetan. Die Massenproduktion soll gegen Ende des Jahres 2016 starten; der Release fände dann zu Beginn des kommenden Jahres statt.

Das faltbare Smartphone soll eine Innovation darstellen, die den schwächelnden Markt wiederbelebt. Geräte sähen sich zunehmend ähnlicher und könnten kaum noch Features aufweisen, die Kunden regelmäßig zum Kauf eines neuen Smartphones bewegen. Samsung ist offenbar davon überzeugt, dass ein faltbares Gerät die Kehrtwende bringen könnte. Erst kürzlich gelangte ein Patent von Samsung an die Öffentlichkeit, in dem die dafür benötigte Technologie beschrieben wird. Ob ein Smartphone, das wie ein Buch zugeklappt werden kann, wirklich viele Menschen überzeugt, wird voraussichtlich erst das Jahr 2017 zeigen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10 ohne Ränder: So stellt sich ein Desi­gner das Top-Smart­phone vor
Lars Wertgen
galaxy-s10-concept-youtube
Sieht so das Samsung Galaxy S10 aus? Ein Designer hätte da zumindest einen Vorschlag – zu dem ganz viel Display und ein Kopfhöreranschluss gehören.
Samsung könnte künf­tig Video­te­le­fonate per AR Emoji ermög­li­chen
Lars Wertgen
Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken
Die AR Emoji, wie wir sie bisher kennen, sind wohl nur der Anfang. Samsung hat laut einem Patent große Pläne.
So könn­ten Samsung Galaxy A6 und A6 Plus ausse­hen
Christoph Lübben
Das Galaxy A6 könnte eine ähnlich aufgebaute Rückseite wie das Galaxy S9 (Bild) erhalten
So sehen das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus aus: Die Mittelklasse-Modelle sind offenbar auf Renderbildern zu sehen. Die Rückseite erinnert an das S9.