Samsung schickt Galaxy Note 4 freiwillig zum Bend-Test

Samsung reitet die Bentgate-Welle fröhlich weiter und stellt das Galaxy Note 4 aus freien Stücken auf die "Biegeprobe". Damit ergreift der angriffslustige Smartphone-Marktführer zum wiederholten Mal die Gelegenheit, den vermeintlichen Skandal um das iPhone 6 Plus für seine eigenen Werbezwecke zu nutzen.

In einem frisch veröffentlichten Video zeigt Samsung, dass das Galaxy Note 4 im Gegensatz zum Apple-Konkurrenten auch ausgefallenen Strapazen gewachsen ist. Im ersten Teil des Clips muss sich das Galaxy Note 4 dem "Three-Point Bend Test" unterziehen. Bei diesem wird das Smartphone an drei verschiedenen Punkten traktiert und so gebogen. Laut Samsung würden die dabei genutzten Kräfte von über 250 Newton ausreichen, um drei Bleistifte auf einmal zerbrechen zu können. Doch das Galaxy Note 4 kann darüber natürlich nur lachen.

Runde 2: Galaxy Note 4 vs. menschliche Masse

Anschließend erfolgt der "Human Weight Test", bei dem sich das bemitleidenswerte Testobjekt mit einem 100 Kilogramm schweren menschlichen Hinterteil messen muss. Und zwar einhundert Mal hintereinander. Selbstverständlich überlebt das Galaxy Note 4 auch diese Tortur ohne Schaden – immerhin handelt es sich hierbei um ein Werbevideo. Das Geheimnis hinter dieser Stabilität sei laut Samsung zum einen die sich gegenseitig verstärkende Struktur zwischen den Teilen und zum anderen der Metallrahmen des Smartphones, der auch schon zu zweifelhaftem Ruhm gekommen ist. Ab dem 17. Oktober könnt Ihr Euch eigenhändig von der Widerstandsfähigkeit der neuen Samsung-Aushängeschilds überzeugen, dann nämlich feiert das Galaxy Note 4 in Deutschland Release.


Weitere Artikel zum Thema
LG X power 2: Mittel­klasse-Smart­phone mit Riesenakku vor MWC vorge­stellt
Michael Keller1
Wie der Vorgänger bietet auch das LG X power 2 einen großen Akku
Das LG X power 2 ist ein Phablet mit langer Akkulaufzeit – und bietet somit die gleichen Features wie bereits der Vorgänger.
Diese Herstel­ler haben 2016 die meis­ten Smart­phone-Modelle vorge­stellt
1
Dank vieler Hersteller mangelte es 2016 nicht an Auswahl auf dem Smartphone-Markt
2016 haben die großen Hersteller viele Smartphone-Modelle vorgestellt. Unter Umständen sind es deutlich mehr Geräte, als Ihr gedacht habt.
Allo am PC nutzen: Googles Messen­ger bekommt eine Web-Version
Marco Engelien
Der Google Assistant ist der Hauptbestandteil von Allo.
Google sucht aktuell nach immer neuen Wegen, den Messenger Allo attraktiver für Nutzer zu machen. Jetzt soll eine Web-Version kommen.