Samsung stellt neuen Exynos-Prozessor vor

Unfassbar !5
Im September erscheint das Galaxy Note 4 voraussichtlich zunächst in vier Farben – wie das Galaxy S5
Im September erscheint das Galaxy Note 4 voraussichtlich zunächst in vier Farben – wie das Galaxy S5(© 2014 Samsung, CURVED Montage)

Zuwachs im Hause Exynos: Samsung hat mit dem neuen Exynos ModAP einen Prozessor vorgestellt. Es handelt sich um einen Vierkerner, der einige Features serienmäßig integriert hat, darunter ein LTE-Modem. Ebenfalls mit auf dem 28-Nanometer-Chip: ein extra Prozessor für bessere Leistung bei Multimedia-Anwendungen.

Das LTE-Modem soll mit LTE-Advanced nach Cat4-Standard Übertragungsraten von bis zu 150 MBit/s erreichen. Zwar schicken sich die Südkoreaner damit an, einem Snapdragon 800 Konkurrenz zu machen, der ebenfalls über ein integriertes LTE-Modul verfügt, doch bieten Qualcomm-Prozessoren teils bereits theoretische Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s. Erwähnenswert: Exynos ModAP ist weltweit LTE-kompatibel. Ebenfalls mit an Bord ist ein Prozessor zur Bildverarbeitung, der hochauflösende Foto- und Videoinhalte sowie grafisch aufwendige Apps stemmen können soll.

Release des Galaxy Note 4 möglicherweise schon zur IFA 2014

Im Galaxy Note 4 kommt der neue Chip vermutlich nicht zum Einsatz: Einem Leak von Ende Juni zufolge werde das Gerät in zwei Varianten erhältlich sein: eine mit dem Octacore-Prozessor Exynos 5433, eine mit dem Snapdragon 805-SoC. Offizielle Informationen sind zur IFA 2014 zu erwarten, die vom 5. bis 10. September in Berlin stattfindet. Möglicherweise findet zeitgleich auch schon der Release des QHD-Phablets statt – noch vor dem iPhone 6.

 


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.