Galaxy Note 4: Release angeblich noch vor dem iPhone 6

Her damit !29
Anders als beim Galaxy Note 3 will Samsung diesmal wohl keine Wartezeit zwischen Ankündigung und Release verschenken
Anders als beim Galaxy Note 3 will Samsung diesmal wohl keine Wartezeit zwischen Ankündigung und Release verschenken(© 2014 CURVED)

Samsung schneidet sich eine Scheibe vom Apple-Erfolgsrezept ab: Das Galaxy Note 4 soll ohne große Wartezeit unmittelbar nach seiner Enthüllung auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in den Verkauf gehen – und damit noch vor dem iPhone 6. Die Produktion des neuen Flaggschiff-Phablets soll womöglich noch im Juni starten.

Laut einem Bericht aus Samsungs koreanischer Heimat, den GforGames aufgetan hat, ist das Galaxy Note 4 inzwischen bereit zur Massenfertigung und deren Beginn nur noch eine Frage der Zeit. Die Bänder bei Samsungs Fertigungspartnern könnten demnach bereits im Juni rollen, spätestens aber im Juli.

Samsung will dem iPhone 6 offenbar zuvorkommen

Mit einem entsprechend straffen Zeitplan soll Samsungs QHD-Phablet für einen Release im September fit gemacht werden – genau dem Monat also, in dem auch das iPhone 6 erscheinen soll. Während sämtliche Vorgänger des Galaxy Note 4 erst kurz nach dem jeweiligen iPhone ihres Jahrgangs auf den Markt kamen, würde Samsung den Spieß damit umdrehen. Die Enthüllung soll wie üblich auf der Bühne der IFA in Berlin stattfinden, der Verkauf diesmal aber nicht erst einige Wochen darauf, sondern sehr bald nach der öffentlichen Premiere starten – so wie es Apple seit Jahren vormacht.

Der Termin der IFA 2014, die vom 5. bis 10. September stattfindet, lässt Samsung wenig Spielraum bis zum erwarteten iPhone 6-Release am 19. September. In diesem Jahr ist das Duell mit Apples Smartphone-Flaggschiff ohnehin besonders spannend: Das iPhone 6 soll laut Gerüchten mit 4,7 und 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale erscheinen – damit tritt zumindest eines der beiden Geräte in der Phablet-Klasse als direkter Konkurrent gegen das Galaxy Note 4 an. Da käme der Startvorteil für Samsung natürlich genau richtig...


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.