Samsung-Webseite verrät Galaxy S7 Edge und Funktionen der Display-Seiten

Her damit !26
Das Galaxy S7 Edge wird dem Konzept von Jermaine Smit wohl sehr ähnlich sehen
Das Galaxy S7 Edge wird dem Konzept von Jermaine Smit wohl sehr ähnlich sehen(© 2016 Youtube/Jermaine Smit)

In weniger als drei Wochen wird Samsung am 21. Februar das neue Galaxy S7 ebenso wie das Galaxy S7 Edge vorstellen. Die Existenz des Ablegers mit den gebogenen Display-Seiten hat der koreanische Hersteller nun selbst bestätigt – und zwar offenbar versehentlich auf seinem Entwicklerportal, wie die niederländische Webseite GalaxyClub.nl herausgefunden hat.

Samsungs neues Galaxy S7 sieht seinem Vorgänger, dem Galaxy S6 recht ähnlich, auch wenn es offenbar einige feine Unterschiede gibt. Ebenso wird das Galaxy S7 Edge seinem Vorgänger S6 Edge sehr ähnlich sehen – und offenbar mit seinem gebogenen Display auch die gleichen Zusatzfunktionen bieten. Dies lässt zumindest die Entwicklerseite von Samsung erwarten, die bereits das "S7 Edge" namentlich erwähnt.

Neue Edge-Funktionen mit Android N?

Auf der Entwicklerseite von Samsung werden die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten der gebogenen Displayseiten näher erläutert. Das Galaxy S7 Edge wird hier unter den Geräten aufgeführt, die ein kompatibles Edge-Display besitzen. Dazu werden die unterschiedlichen Anzeige-Modi erläutert, die mit den zusätzlichen Display-Flächen an den Seiten genutzt werden können.

Auch wenn laut der Auflistung offenbar keine neuen Features speziell für das Edge-Display des Galaxy S7 Edge geplant sind, fällt auf, dass Samsung an dieser Stelle bereits Hinweise auf die nächste Android-Version hinterlassen hat. So soll der sogenannte "Edge Immersive Mode", bei dem die seitlichen Display-Ränder von Anwendungen als Verlängerung des eigentlichen Bildschirms verwendet werden können, mit "N" als veraltet gelten.

"N" dürfte hier für Android N stehen, denn Google benennt seine jährlich erscheinenden Android-Versionen nach Süßigkeiten, deren Anfangsbuchstabe in alphabetischer Reihenfolge wechselt. Bevor das Geheimnis um die Süßspeise im Laufe des Jahres von Google gelüftet wird, ist die nächste Version lediglich unter dem Anfangsbuchstaben bekannt, was im aktuellen Fall "Android N" ist. Spannender als der Wegfall des "Immersive Display Mode" dürfte aber die Frage sein, ob Samsung mit der nächsten Android-Version auch neue Einsatzmöglichkeiten für die seitlichen Bildschirme einführt. Darüber ist auf dem Entwicklerportal aber noch nichts zu erfahren.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S7 und S7 edge: Oreo-Update erneut gest­ar­tet
Francis Lido3
Her damit !16Das Galaxy S7 erhält endlich das Update auf Android Oreo – erneut
Besitzer von Galaxy S7 und S7 edge können in Kürze Android Oreo installieren. Nach einer kurzen Unterbrechung setzt Samsung den Rollout nun fort.
Galaxy S7 und S7 edge: Samsung beginnt mit Vertei­lung von Android Oreo
Guido Karsten
Her damit !9Nutzer des Galaxy S7 und S7 edge mussten verhältnismäßig lange auf Android Oreo warten
Das Warten hat ein Ende: Die ersten Nutzer eines Galaxy S7 oder Galaxy S7 edge können sich das Update auf Android Oreo bereits herunterladen.
Galaxy S7 und S7 edge sollen Update auf Android Oreo Mitte Mai erhal­ten
Lars Wertgen
Peinlich !5Schon bald dürfte das Galaxy S7 edge Android Oreo erhalten
Die Wartezeit hat wohl bald ein Ende: Samsung will Galaxy S7 und S7 edge bis Mitte Mai mit Android Oreo versorgen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.