Samsung will generalüberholte Galaxy Note 7 doch wieder verkaufen

Her damit !25
Samsung will das Galaxy Note 7 offenbar noch nicht aufgeben
Samsung will das Galaxy Note 7 offenbar noch nicht aufgeben(© 2016 CURVED)

Das Galaxy Note 7 verdarb Samsung auf spektakuläre Art und Weise das vergangene Jahr, doch soll das Phablet nun wirklich wieder auf die Bühne des Smartphone-Marktes zurückkehren. Wie The Verge berichtet, hat Samsung offiziell erklärt, dass generalüberholte Modelle wieder angeboten werden sollen.

Die Meldung kommt vor allem deswegen überraschend, weil Samsung erst Ende Februar 2017 Pläne für eine Wiederauferstehung des Galaxy Note 7 dementierte. Wie es aussieht, galt das Dementi aber wohl nur dem damals erwarteten Wiederverkauf in Indien. Wie Samsung nun selbst verraten habe, arbeite das Unternehmen mit Behörden und Mobilfunkanbietern zusammen, um generalüberholte und sichere Geräte anzubieten.

Zielmärkte stehen noch nicht fest

Wo die gründlich überholten Galaxy Note 7-Geräte wieder angeboten werden sollen, steht dem Bericht zufolge offenbar noch nicht fest, da Samsung noch mit Behörden an einer Freigabe für den Verkauf arbeite. Auch ist unklar, wie viele der produzierten Exemplare wieder in den Verkauf gehen könnten. Während manche überholt und wieder verkauft werden sollen, möchte Samsung nämlich andere Geräte offenbar auch demontieren und deren Einzelteile sicherstellen.

Ein dritter Teil der produzierten Menge soll hingegen mit spezialisierten Partnern auf umweltfreundlichem Wege recycelt werden. Greenpeace hat Samsung zu diesem Schritt bereits beglückwünscht und die Aktion des Herstellers als "ersten Schritt, sein Bestreben zu zeigen, einen neuen Pfad zum Recycling von Smartphones einzuschlagen" bezeichnet.