Samsungs faltbares Super-Smartphone ist noch zu dick

Samsungs Super-Smartphone soll faltbar, dünn und leistungsstark sein
Samsungs Super-Smartphone soll faltbar, dünn und leistungsstark sein(© 2017 Korean Intellectual Property Off)

Die faltbaren Premium-Smartphones aus dem Hause Samsung kommen wohl frühestens 2018 auf den Markt. Bis dahin will der Konzern unter anderem die Belastbarkeit und die Dimensionierung der Geräte verbessern.

Erst Mitte März berichteten wir von den vorläufig als Galaxy X betitelten, faltbaren Samsung-Smartphones und ihrer bevorstehenden Produktion. Demnach sollten rund 100.000 Prototypen im dritten Quartal 2017 hergestellt werden. Die Hoffnungen, dass Samsung der Öffentlichkeit in den kommenden Monaten ein funktionierendes Galaxy X präsentieren und in großer Stückzahl testweise anbieten könnte, scheinen sich nun allerdings zu zerschlagen: The Investor berichtet, dass Samsung noch einige Probleme beheben müsse und die Massenproduktion somit erst 2018 anlaufen könne.

Haltbarkeit ist eine Herausforderung

Samsung arbeite demnach seit über einem Jahrzehnt an der technischen Umsetzung eines biegsamen beziehungsweise faltbaren Mobiltelefons. Die Hürde, das Display entsprechend flexibel zu machen, sei bereits überwunden. Schwierig gestalte sich hingegen die Haltbarkeit und Konstruktion des fertigen Produkts, zumal das elastische Smartphone in der täglichen Anwendung unterschiedlichen Belastungen über einen längeren Zeitraum standhalten muss.

Die Entwicklung der faltbaren Smartphones hatte sich in der Vergangenheit immer wieder verzögert. Samsungs Ansprüche sind hoch: Der südkoreanische Smartphone-Riese will nicht nur das erste faltbare Smartphone, sondern ein Premium-Gerät anbieten, das seinesgleichen sucht. Nach dem Zusammenfalten soll das Smartphone beispielsweise maximal 10 Millimeter dick sein. Aufgrund eines Biegeradius von 3 Millimetern bedeute das aber, dass die Gehäusehälften im aufgefalteten Zustand nur 4 Millimeter dick sein dürfen.

Eine Dicke von 4 Millimetern entspricht gerade einmal dem dünnsten Smartphone auf dem Markt und zum anderen möchte Samsung sein faltbares Gerät ja auch noch mit leistungsstarker Hardware füllen. Die neue Technologie wird sich nach ihrer Markteinführung natürlich erst noch beweisen müssen – daher bedeutet das Projekt für Samsung auch ein gewisses Risiko. Genaueres erfahren wir dann spätestens im kommenden Jahr.


Weitere Artikel zum Thema
Samsungs falt­ba­res Smart­phone wird angeb­lich nicht Galaxy X heißen
Francis Lido
In ausgeklapptem Zustand könnte das faltbare Smartphone ungefähr so aussehen
Wie wird Samsung sein faltbares Smartphone nennen? Offenbar doch nicht Galaxy X, heißt es jetzt.
Samsungs neue Lade­sta­tion soll zwei Geräte zeit­gleich kabel­los laden können
Francis Lido1
Auch das Galaxy Note 8 wird sich wohl mit dem "Wireless Charger Duo" aufladen lassen
Der "Wireless Charger Duo" könnte noch vor Apples AirPower erscheinen. Das Zubehör kann wohl das Note 9 und die Galaxy Watch gleichzeitig aufladen.
Galaxy Note 9: Akku offen­bar wirk­lich größer als im Vorgän­ger
Guido Karsten
Der Nachfolger des Galaxy Note 8 soll deutlich ausdauernder werden
Das Galaxy Note 9 wird wohl tatsächlich dank deutlich größerem Akku länger durchhalten. Das wurde jetzt von einer offiziellen Quelle bestätigt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.