Samsungs Gehirnhaube soll Schlaganfälle vorhersagen

Her damit !6
Das "Early Detection Sensor & Agorithm Package" von Samsung
Das "Early Detection Sensor & Agorithm Package" von Samsung(© 2015 Samsung Tomorrow)

Gehirnströme messen und vor Schlaganfällen warnen: Das sind die Funktionen eines neuen Gadgets, für das Samsung einen Prototyp entwickelt hat. Die "Gehirnhaube", wie wir das etwas exotisch anmutende Wearable jetzt einmal nenen, kann mit dem Smartphone oder Tablet verbunden werden.

Mit dem Gerät soll es möglich sein, die Vorzeichen eines Schlaganfalls zu erkennen, berichtet CNET. Eines Tages könnte die Gehirnhaube von Samsung so weit verkleinert und optimiert sein, dass sie in ein Brillengestell integriert werden kann. Der Prototyp des Gerätes, das entfernt an ein Headset erinnert, trägt den klangvollen Namen "Early Detection Sensor & Agorithm Package", kurz EDSAP.

Sensoren und App arbeiten zusammen

Die Sensoren des EDSAP übermitteln die erfassten Daten an die zugehörige App, die auf dem Smartphone oder Tablet des Nutzers installiert ist. Die Anwendung nutzt einen Algorithmus, der in weniger als einer Minute abschätzen soll, ob die Anzeichen für einen nahenden Schlaganfall bestehen.

Das Projekt für EDSAP entstand vor ungefähr zwei Jahren, als sich Ingenieure bei Samsung dem Problem Schlaganfall von technischer Seite her nähern wollten. Für die Entwicklung des Prototyps wandten sie sich an das Creativity Lab von Samsung, das dafür zuständig ist, neue Ideen in potenzielle kommerzielle Produkte umzuwandeln. Das Material, aus dem der Prototyp der Gehirnhaube gemacht ist, soll so vielseitig und formbar sein, dass er zukünftig auch mit anderen Gegenständen verbunden werden kann – wie zum Beispiel einem Brillengestell. Bis aus dem ersten Modell ein funktionstüchtiges Produkt wird, wird es aber voraussichtlich noch eine ganze Weile dauern.


Weitere Artikel zum Thema
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten1
Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Darlite: Diese Lampe soll Sonos-Laut­spre­cher um neue Funk­tio­nen erwei­tern
1
Darlite (hier mit aufgestecktem Sonos-Play:1) existiert bislang nur als Prototyp.
Mit Darlite kündigt sich ein Kickstarter-Projekt an, das das geschlossene Ökosystem von Sonos öffnen und mit mehr Quellen kompatibel machen will.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.