Office Lens: Microsoft Scanner-App für Android erhältlich

Scanner für die Hosentasche: Microsoft hat seine App Office Lens im Google Play Store zugänglich gemacht. Das praktische Tool bereitet Fotos von Dokumenten automatisch auf und wandelt es in Word-, Power-Point oder PDF-Format um, wie Microsoft auf seinem offiziellen Blog erklärt.

Office Lens ist dafür gemacht, wichtige Unterlagen schnell und unkompliziert zu speichern, zu verwalten und zu teilen. Die Software benötigt lediglich ein Foto eines Dokuments, wobei die Voraussetzung lediglich ist, dass es sich um ein rechteckiges Format handelt. Die Software erkennt also Notizen eines Meetings auf einem Flipchart genau so wie Eure Steuererklärung.

Office Lens erkennt auch Text

Leere Flächen schneidet Office Lens automatisch heraus, sodass manuelles Zuschneiden entfällt. Das Ganze lässt sich dann für die Weiterverarbeitung in anderen Office-Programmen wie Word oder PowerPoint abspeichern und auf Wunsch in die OneDrive-Cloud hochladen und teilen. Dank optionaler Texterkennung lassen sich so erstellte Dateien auch per Wortsuche durchforsten.

Gescannte Visitenkarten können hingegen automatisch in die Kontakte übertragen und in OneNote gespeichert werden. Wie sich die App in der Praxis schlägt, demonstriert ein Video. Office Lens ist übrigens schon seit mehr als einem Jahr im Windows Phone Store und seit April auch für iOS erhältlich, Android-Nutzer haben nun aber kein Nachsehen mehr.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien1
Peinlich !5Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.