Sind Smartphones bald durchsichtig? Samsung zeigt völlig neue Displays

Das Galaxy S9 besitzt ein gebogenes Display – Samsung arbeitet aber schon an flexiblen, aufrollbaren Bildschirmen
Das Galaxy S9 besitzt ein gebogenes Display – Samsung arbeitet aber schon an flexiblen, aufrollbaren Bildschirmen(© 2018 CURVED)

Samsung zeigt uns die Zukunft: Der Hersteller hat offenbar mehrere verschiedene Display-Technologien entwickelt. Während eine davon uns einen Ausblick auf das Galaxy X liefern dürfte, zeigen uns zwei weitere, dass Science-Fiction schon in den kommenden Jahren zur Realität werden könnte.

Im Rahmen der SID DisplayWeek hat der südkoreanische Hersteller ein aufrollbares Display gezeigt, berichtet OLED-info. Der flexible Bildschirm ist knapp 14 Zoll groß, kann aber ganz kompakt versteckt werden, sofern er nicht gerade benötigt wird. Wie das Ganze aussieht, könnt ihr euch in dem Video am Ende des Artikels ansehen. Eine hohe Auflösung ist aber womöglich noch ein Problem der Technologie: Das aufrollbare Display löst nur mit 960 x 540 Pixeln auf.

Transparentes Display und Ton-Anzeige

Samsung hat offenbar noch eine weitere Technologie gezeigt. Es handelt sich um ein AMOLED-Display, das mit 360 x 112 Pixeln auflöst sowie 4,94 Zoll in der Diagonale misst – und zu 44 Prozent transparent ist. Es handelt sich hierbei noch um einen Prototyp, doch der Hersteller arbeitet anscheinend daran, einen komplett durchsichtigen Bildschirm zu entwickeln. Eine solche Komponente dürfte etwa für die Anzeige von Informationen auf einer Auto-Windschutzscheibe nützlich sein.

Ob sich die Technologie auch für Smartphones eignet, wird wohl erst die Zukunft zeigen. Immerhin sind Komponenten wie Akku und Hauptplatine nicht durchsichtigt. So dürfte ein transparentes Display höchstens einen Blick auf das Innenleben eines Geräts gewähren. Mit durchsichtigen Smartphones, wie sie Science-Fiction-Serien wie "The Expanse" zeigen, können wir in absehbarer Zeit demnach noch nicht rechnen.

Ein weiterer Display-Prototyp könnte einen Smartphone-Lautsprecher überflüssig machen. Wie Konkurrent LG hat das Unternehmen einen Screen entwickelt, der auch als Lautsprecher verwendet werden kann. Der Prototyp von "Sound on Display" soll bereits eine hohe Auflösung von 2960 x 1440 Pixeln unterstützen. Wenn die beschriebenen Technologien Marktreife erlangen, könnten uns spannende Zeiten bevorstehen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 9, Huawei P20 Pro, iPhone X und OnePlus 6 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen5
Das Samsung Galaxy Note 9, Huawei P20 Pro, iPhone X und OnePlus 6 im Kameravergleich.
Das Galaxy Note 9, Huawei P20 Pro, iPhone X und OnePlus 6 liefern Fotos mit einer sehr guten Bildqualität, trotzdem gibt es Unterschiede im Detail.
Für Galaxy S10? Samsung arbei­tet an selbst­hei­len­dem Display
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 ist zumindest durch Gorilla Glass gegen Kratzer geschützt
Ein Display, bei dem kleine Kratzer von selbst verschwinden? Das Galaxy S10 oder andere kommende Samsung-Smartphones könnten so einen Screen erhalten.
DSLR statt Nova 3: Huawei schum­melt in Werbe­spot
Francis Lido2
Huawei-Nova-3
Ein Werbespot zum Huawei Nova 3 führt die Kunden offenbar hinters Licht: Die darin gezeigten Selfies stammen wohl von einer Spiegelreflexkamera.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.