Siri Superhirn: KI-Spezialist forscht für Apple an verbesserter Assistentin

Es bleibt spannend, mit welchen neuen Funktionen uns Siri demnächst begrüßen wird
Es bleibt spannend, mit welchen neuen Funktionen uns Siri demnächst begrüßen wird(© 2016 CURVED)

"Hey Siri, wie heißt noch mal der aktuelle Song mit dieser Blondine im komischen Strampelanzug?" – solche oder ähnlich abstrakte Fragen könnte Apples Sprachassistenz womöglich künftig beantworten. Denn wie 9to5Mac berichtet, hat das Unternehmen erst kürzlich einen Spezialisten für KI-Entwicklung an Bord geholt.

Bei dem Experten soll es sich um Professor Russ Salakhutdinov handeln, der in der Carnegie Mellon University (Pittsburgh, Pennsylvania) als Associate Professor im Bereich "Maschinelles Lernen" tätig ist. Angeblich handelt es sich bei dieser Hochschule um eine der Top-Anlaufstellen im Sektor "Künstliche Intelligenz". Apple hat den Professor aber keineswegs abgeworben. Während er weiterhin seinen Tätigkeiten an der Universität nachgeht, bekleidet er "nebenbei" die Position des "Director of AI Research" bei Apple.

Tiefes Lernen

Neben diesem KI-Spezialisten sucht Apple auch nach weiteren Experten, die Siri etwas beibringen sollen. Gesucht sind Profis aus den Bereichen Bilderkennung, maschinelles Lernen, Datenerschließung, Optimierung, Bestärkendes Lernen sowie Deep Learning. Künftig könnte Apples Sprachassistenz sich also auch deutlich mehr Dinge merken, als nur den Namen von Euch, Euren Verwandten und Freunden. Womöglich könnt Ihr der zukünftigen Super-Siri auch unterschiedliche Umgangsformen beibringen oder sogar etwas über Moral lehren. Genau lässt sich das natürlich noch nicht sagen.

Klar ist: Apple baut die Abteilung für Künstliche Intelligenz immer weiter aus. Das ist allerdings auch ein logischer Schritt, da die Konkurrenz nicht schläft: Mit dem Google Assistant hat der Suchmaschinenriese bereits eine verbesserte Version seiner Sprachassistenz vorgestellt. Da darf Siri natürlich nicht den Anschluss verlieren – "Hey Siri, halt dich ran!"


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.