Smartwatches: 50 Prozent weniger Verkäufe im dritten Quartal als 2015

Für den starken Rückgang der Verkäufe von Smartwatches ist fast nur die Apple Watch verantwortlich
Für den starken Rückgang der Verkäufe von Smartwatches ist fast nur die Apple Watch verantwortlich(© 2016 CURVED)

Die Branche schrumpft: Im Vergleich zum dritten Quartal 2015 gingen im gleichen Zeitraum 2016 über 50 Prozent weniger Smartwatches über die Ladentheke, berichtet Business Wire unter Berufung auf Informationen der International Data Corporation (IDC).

Im dritten Quartal 2015 sollen demnach knapp 5,6 Millionen Smartwatches einen Besitzer gefunden haben. Rund ein Jahr später, im dritten Quartal 2016, seien nur 2,7 Millionen Verkäufe verzeichnet worden – knapp 51,6 Prozent weniger als 2015. Womöglich hängt dies auch damit zusammen, dass die großen Veröffentlichungen in diesem Jahr bisher rar sind.

Apple ist schuld

Die Apple Watch Series 2 wurde beispielsweise erst gegen Ende des dritten Quartals 2016 veröffentlicht. Samsungs neues Top-Wearable Gear S3 erscheint sogar erst im November 2016. Unter allen Smartwatches scheint zudem Apple besonders viele Verkäufe für sich verbuchen zu können: Anhand der von der IDC veröffentlichten Zahlen wurden im dritten Quartal 2015 ungefähr 3,9 Millionen Apple-Wearables verkauft – das entspricht rund 70,2 Prozent aller Verkäufe smarter Zeitanzeiger in diesem Zeitraum. Weit abgeschlagen auf Platz 2 folgt Samsung mit 0,4 Millionen verkauften Exemplaren, was einem Marktanteil von 6,4 Prozent entspricht.

Im dritten Quartal 2016 hat hauptsächlich Apple weniger Verkäufe eingefahren. Nur 1,1 Millionen Smartwatches aus Cupertino wanderten über die Ladentheke, Apples Marktanteil soll dadurch auf "nur" 41,3 Prozent geschrumpft sein. Anhand dieser Zahlen geht der gesamte Rückgang der Verkäufe also beinahe ausschließlich auf Apple zurück: Im dritten Quartal 2016 wurden 2,8 Millionen Apple Watches weniger als zur gleichen Zeit im Vorjahr verkauft – das allein sind schon die fehlenden 50 Prozent der gesamten Wearable-Verkäufe.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8, LG G6 und Co.: Diese Top-Smart­pho­nes kommen im Früh­jahr 2017
Marco Engelien1
Her damit !7Sämtliche Hersteller werden 2017 neue Geräte zeigen. Dazu gehören auch Asus, Samsung und HTC.
Im Februar findet in Barcelona der Mobile World Congress statt. Auf die folgenden Highend-Smartphones können sich Nutzer voraussichtlich freuen.
Poké­mon GO: Mons­ter­jagd sorgte 2016 für 950 Millio­nen Dollar Umsatz
Michael Keller1
Pokémon GO bietet viele In-App-Käufe – zum Beispiel für Lock-Module
Pokémon GO war im Jahr 2016 ein großer Erfolg: Der generierte Umsatz des Augmented-Reality-Spiels lag Ende des Jahres bei rund 950 Millionen Dollar.
iPhone 8: Neues Konzept fasst aktu­elle Gerüchte zusam­men
Christoph Groth8
Her damit !121Ein iPhone 8 Pro mit Apple Pencil würde in die gleiche Kerbe wie das Galaxy Note 7 schlagen
iPhone 8, 8 Plus und 8 Pro: Ein Konzept zu Apples nächstem Topmodell berücksichtigt Gerüchte wie AMOLED-Bildschirm und kapazitiven Home Button.