Smartwatches: 50 Prozent weniger Verkäufe im dritten Quartal als 2015

Für den starken Rückgang der Verkäufe von Smartwatches ist fast nur die Apple Watch verantwortlich
Für den starken Rückgang der Verkäufe von Smartwatches ist fast nur die Apple Watch verantwortlich(© 2016 CURVED)

Die Branche schrumpft: Im Vergleich zum dritten Quartal 2015 gingen im gleichen Zeitraum 2016 über 50 Prozent weniger Smartwatches über die Ladentheke, berichtet Business Wire unter Berufung auf Informationen der International Data Corporation (IDC).

Im dritten Quartal 2015 sollen demnach knapp 5,6 Millionen Smartwatches einen Besitzer gefunden haben. Rund ein Jahr später, im dritten Quartal 2016, seien nur 2,7 Millionen Verkäufe verzeichnet worden – knapp 51,6 Prozent weniger als 2015. Womöglich hängt dies auch damit zusammen, dass die großen Veröffentlichungen in diesem Jahr bisher rar sind.

Apple ist schuld

Die Apple Watch Series 2 wurde beispielsweise erst gegen Ende des dritten Quartals 2016 veröffentlicht. Samsungs neues Top-Wearable Gear S3 erscheint sogar erst im November 2016. Unter allen Smartwatches scheint zudem Apple besonders viele Verkäufe für sich verbuchen zu können: Anhand der von der IDC veröffentlichten Zahlen wurden im dritten Quartal 2015 ungefähr 3,9 Millionen Apple-Wearables verkauft – das entspricht rund 70,2 Prozent aller Verkäufe smarter Zeitanzeiger in diesem Zeitraum. Weit abgeschlagen auf Platz 2 folgt Samsung mit 0,4 Millionen verkauften Exemplaren, was einem Marktanteil von 6,4 Prozent entspricht.

Im dritten Quartal 2016 hat hauptsächlich Apple weniger Verkäufe eingefahren. Nur 1,1 Millionen Smartwatches aus Cupertino wanderten über die Ladentheke, Apples Marktanteil soll dadurch auf "nur" 41,3 Prozent geschrumpft sein. Anhand dieser Zahlen geht der gesamte Rückgang der Verkäufe also beinahe ausschließlich auf Apple zurück: Im dritten Quartal 2016 wurden 2,8 Millionen Apple Watches weniger als zur gleichen Zeit im Vorjahr verkauft – das allein sind schon die fehlenden 50 Prozent der gesamten Wearable-Verkäufe.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Campus 2 heißt Apple Park und öffnet im April 2017
Unfassbar !6Hier ist kein Raumschiff auf der Erde gelandet: Das ist der Apple Park
Der Einzug beginnt in Kürze: Der Apple Campus 2 heißt jetzt Apple Park und soll ab April 2017 bezogen werden. Fertig ist der Komplex aber noch nicht.
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
1
Her damit !5Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.
So soll das Samsung Galaxy J7 (2017) ausse­hen
Michael Keller
Das Galaxy J7 (2017) soll bei manchen Anbietern einen anderen Namen erhalten
Der Leak-Experte Evan Blass hat ein Bild veröffentlicht, auf dem das Galaxy J7 (2017) zu sehen sein soll. Zusätzlich liefert Blass Infos zum Namen.