Snapchat im neuen Look: Das ist jetzt anders

Das neue Snapchat: links die Freunde, rechts die Marken
Das neue Snapchat: links die Freunde, rechts die Marken

SWer stillsteht, hat verloren: Im Kampf um die junge Zielgruppe gönnen sich Snapchat und seine Wettbewerber keine Verschnaufpause, so scheint es. Während die Konkurrenten häufig beim Instant Messenger von Snap Inc. abkupfern, gönnt das Unternehmen seiner beliebten App in Kürze eine Frischzellenkur.

Das neue Snapchat soll das Teilen von Inhalten mit Freunden und Bekannten in den Vordergrund rücken, berichtet The Verge. Kommerziell erstellte Inhalte landen stattdessen in einem separaten Feed. Ende der Woche soll zunächst eine begrenzte Anzahl von Nutzern Zugriff auf eine neue Freunde-Seite erhalten, die sowohl Chat-Nachrichten als auch die bekannten Stories enthält, die zeitlich begrenzt verfügbar sind. Erstmals werden dann Inhalte von engen Freunden ganz oben im Feed angezeigt. In den nächsten Wochen sollen die Neuerungen dann auf größere Teile der Nutzerschaft ausgedehnt werden.

Trennung von "Social" und "Media"

Die Kernidee hinter dem Snapchat-Update ist, dass Freunde auf der einen Seite der App angezeigt werden, während (Medien)-Marken beziehungsweise Unternehmen auf der anderen Seite auftauchen. Die Freunde-Seite dient dem Teilen und Diskutieren, auf der Entdecken-Seite sollen die Nutzer Inhalte konsumieren und suchen. Im Zentrum soll die Snap-Kamera stehen, die weiterhin als Homescreen der Anwendung fungiert.

Ganz neu ist die Trennung von Freunden und Unternehmen nicht. Doch bislang waren die Stories in einem eigenen Tab rechts neben dem Kamera-Bildschirm untergebracht, das kommerzielle und persönliche Inhalte vermischte und teilweise für Verwirrung sorgte. "Während das Vermischen der Inhalte von professionellen Content-Produzenten und euren Freunden ein interessantes Internetexperiment gewesen ist, hat es zu einigen seltsamen Nebeneffekten (wie Fake News) geführt", schreibt Snap Inc. in einem Blog-Post. Doch wie kann Snapchat zwischen Freunden und Marken unterscheiden? Ganz einfach: Nur Accounts, die euch folgen, zählt die App zu euren Freunden. Die Macher erhoffen sich dadurch mehr Interaktionen zwischen Leuten, die sich tatsächlich kennen.

Auch die Art, wie ihr euch Stories anschaut, soll sich verändern. Der Button, mit dem ihr alle Stories in eurem Feed anschauen könnt, wird verschwinden. Stattdessen erhaltet ihr nach dem Anschauen einer Story eine Vorschau der nächsten angezeigt. Diese könnt ihr dann entweder öffnen oder wegwischen, um zurück zu den Chats zu gelangen.

Weitere Artikel zum Thema
Bald auch auf Insta­gram? Snap­chat erkennt jetzt Haus­tiere und Essen
Guido Karsten
Snapchat präsentiert Euch jetzt automatisch Filter, die besonders gut zu Euren Snaps passen
Snapchat hat damit begonnen, neue Filter an seine Nutzer zu verteilen. Sie tauchen dann auf, wenn die App auf Euren Fotos bestimmte Dinge erkennt.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.
Snap­chat nimmt Google mit tanzen­der Burger-Linse auf die Schippe
Christoph Lübben
Snapchat belegt Cheeseburger recht ungewöhnlich
Jetzt mischt Snapchat auch bei der Diskussion mit: Eine AR Linse zeigt einen Cheesburger – der wohl auf den Burger-Emoji von Google anspielt.