Snapchat und Instagram wachsen schneller als WhatsApp

Snapchat hat nun 56 Prozent mehr Nutzer als noch vor einem halben Jahr
Snapchat hat nun 56 Prozent mehr Nutzer als noch vor einem halben Jahr(© 2014 Snapchat, CURVED Montage)

Snapchat und Instagram sammeln schneller neue Mitglieder als WhatsApp: Die mobilen Apps der sozialen Netzwerke haben alle ein starkes Wachstum zu verzeichnen. Doch während Facebook nach wie vor die meisten Nutzer zählt, steht Snapchat in Bezug auf das Wachstum derzeit an der Spitze.

So soll Snapchat alleine in den vergangenen sechs Monaten um 56 Prozent gewachsen sein, berichtet TechCrunch. Dabei beruft sich das Tech-Portal auf den am 26. November erschienenen Bericht des GolbalWebIndex (GWI). Auf dem zweiten Platz der schnell wachsenden Apps steht der Facebook Messenger mit 52 Prozent, an dritter Stelle folgt Instagram mit knapp 48 Prozent. WhatsApp steht mit etwa 33 Prozent auf dem 11. Platz – und damit immer noch vor Facebook, dessen mobile App lediglich um 31 Prozent gewachsen ist.

Hohe Fluktuation

Die Zahlen zeigen, wie hoch die Fluktuation unter den mobilen Anwendungen der sozialen Netzwerke ist – abgesehen von Facebook, dessen App mit Abstand die meisten Nutzer aufweist. Die Ausgliederung des Facebook Messengers hat dazu geführt, dass dieser nun von vielen auf mobilen Geräten genutzt wird – und zusammen mit Snapchat Instagram vom ersten Rang der am schnellsten wachsenden Anwendungen verdrängt hat.

Dieser Trend zeigt auch, dass Facebook in Zukunft gut beraten wäre, mehrere der kleineren sozialen Netzwerke aufzukaufen. Dadurch könnte das weltweit größte "Social Network" sicherstellen, dass es auch künftig noch einen Anteil am Wachstum der Branche hat.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge3
Peinlich !26Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.