Snapdragon Wear 1100: Qualcomm baut Chip für Fitnesstracker

Der Snapdragon Wear 1100 von Qualcomm soll in vielen Wearables verbaut werden
Der Snapdragon Wear 1100 von Qualcomm soll in vielen Wearables verbaut werden(© 2015 Facebook/Qualcomm)

Neues Herzstück für Wearables: Der Chip-Hersteller Qualcomm hat den Snapdragon Wear 1100 für Wearables vorgestellt. Der neue Prozessor soll offenbar eher nicht in Smartwatches zum Einsatz kommen, sondern in Gadgets, die weniger komplexe Aufgaben übernehmen.

In der Pressemitteilung zum Snapdragon Wear 1100 werden als mögliche Produkte demnach vor allem Geräte für Kinder und Senioren aufgeführt. Weiterhin nennt das Unternehmen aus Kalifornien Fitnesstracker, smarte Headsets und "Wearable Accessoires" als Einsatzgebiete für den neuen Chipsatz. Dieser gilt als Ableger des Snapdragon Wear 2100, der bereits im Februar 2016 vorgestellt wurde und im Gegensatz zum neuen Prozessor in erster Linie für Smartwatches gedacht ist.

Stromsparmodus und LTE

Der Snapdragon Wear 1100 bietet viele Features, die ihn für den Einsatz in Fitnesstrackern empfehlen – so sei zum Beispiel die Bauweise derart kompakt, dass er auch in kleinen Geräten Platz findet. Gleichzeitig unterstütze er Stromsparmodi und eine Reihe an Verbindungsmöglichkeiten wie beispielsweise LTE, WLAN und Bluetooth. Der Chipsatz soll zudem zahlreiche Sensoren in Trackern unterstützen, um eine ordentliche Erfassung und Übertragung der Gesundheitsdaten zu gewährleisten. Das sichere Orten der Position soll ebenfalls möglich sein, ohne den Akku über die Gebühr zu belasten.

Auch Sicherheit spielt laut Hersteller beim Snapdragon Wear 1100 eine Rolle: Das sogenannte TrustZone-Feature soll "eine sichere Umgebung für Konsumenten" garantieren. Der Chipsatz von Qualcomm ist fertig entwickelt und kann von Herstellern ab sofort bestellt werden. In welchen Geräten er tatsächlich verbaut sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Es dürfte aber nicht mehr allzu lange dauern, bis erste Fitnesstracker mit dem Prozessor erscheinen werden.


Weitere Artikel zum Thema
Sony bestä­tigt: Xperia XZ Premium erhält keine Android-Betas
Das Xperia XZ Premium wird keine Beta-Updates im Rahmen des Concept-Programms erhalten
Keine öffentlichen Beta-Versionen für das bald erscheinende Xperia XZ Premium: Offenbar stellt Sony sein Concept-Programm in Kürze komplett ein.
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
7
Peinlich !17In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.