Super Mario Bros in der echten Welt spielen? So sähe das aus

Als Super Mario durch den New Yorker Central Park laufen und Pilze einsammeln? Der Entwickler Abhishek Singh hat den Nintendo-Klassiker Super Mario Bros zur spannenden Augmented-Reality-Version für die HoloLens von Microsoft umgebaut und den Prototyp im New Yorker Central Park ausprobiert – das beeindruckende Ergebnis gibt's auf YouTube zu sehen.

Wie Klempner Mario muss der Träger der Mixed-Reality-Brille auf seinem Weg Hindernissen ausweichen und Steine und Pilze sammeln, indem er auf sie draufspringt. Möglich wird das alles dank AR-Technik, bei der die Spielelemente im Sichtfeld der HoloLens abgebildet werden. Somit entsteht ein ähnliches Erlebnis, wie wir es schon aus dem Kurzfilm "Strange Beasts" kennen. Um dem Ganzen noch mehr Retro-Charme zu verleihen, hat sich der indische Entwickler als Super Mario verkleidet.

Nicht ausgereift, aber mit Potential

Die Technik ist zwar noch nicht ganz ausgereift und außerdem ziemlich teuer, doch der Prototyp funktioniert überraschend gut: Trotz starken Sonnenscheins ist das Tracking der HoloLens bis auf ein paar kleine Ruckler fast fehlerfrei. Leider werden neugierige Gamer nicht die Gelegenheit bekommen, das Spiel von Abhishek Singh auszuprobieren, da es aufgrund von Nintendos Copyright wohl schnell wieder aus dem Verkehr gezogen werden würde.

Doch der Prototyp macht deutlich, wie viel Potential für die Gaming-Welt in der AR-Technik steckt – und was eines Tages alles möglich sein könnte. Das sich Spieler durch AR-Elemente mehr bewegen würden als sonst, hat schon der Erfolg von Pokemon GO gezeigt.