So wollen LG und Microsoft autonome Fahrzeuge besser machen

Microsofts Fachwissen soll LG helfen, Technologien für autonome Fahrzeuge zu entwickeln
Microsofts Fachwissen soll LG helfen, Technologien für autonome Fahrzeuge zu entwickeln(© 2015 CURVED)

LG und Microsoft wollen künftig gemeinsam an Technologien für autonome Fahrzeuge arbeiten. Der südkoreanische Elektronikriese verspricht sich von Microsofts Fachwissen im Bereich der künstlichen Intelligenz enorme Fortschritte. Außerdem wolle das Unternehmen die Azure Cloud in eigener Software für selbstfahrende Autos nutzen.

Im Rahmen der Elektronikmesse CES 2019 in Las Vegas haben LG und Microsoft eine Absichtserklärung zu umfangreicher Zusammenarbeit unterzeichnet. Gemeinsam wollen die Unternehmen neue Lösungen für die Automobilindustrie entwickeln, welche die Entwicklung autonomer Fahrzeuge vorantreiben sollen. Dazu soll auch die Verbesserung selbstfahrender KI-Software gehören. Dank Azure-Cloud-Technologie könnten während der Fahrt erfasste Daten automatisch gespeichert werden. Die auf diese Weise entstehende Bibliothek soll die Software "intelligenter" machen.

Bessere KI dank Microsoft

Darüber hinaus setzt LG auf Microsofts Know-how in Sachen künstlicher Intelligenz. Man wolle dies für das eigene Assistenzsystem ADAS (Advanced Driver Assistance Systems), DSM (Driver-Status-Monitoring Camera, eine Kamera zur Überwachung des Fahrer-Status) sowie für die Mehrzweck-Frontkamera nutzen. Der sprachgesteuerte Virtual Assistant Solution Accelerator von Microsoft soll indes das Fahrzeug-Infotainmentsystem von LG aufwerten. Künftig könnte der Fahrer damit per Sprache zum Beispiel nach Restaurants in der Nähe suchen oder seine Lieblingsmusik abspielen lassen.

Außerdem ist seitens LG der Bau innovativer Entwicklungs- und Testumgebungen geplant. Die Zeit, die für die Entwicklung der KI-Software nötig ist, soll dank der Leistungsfähigkeit von Microsoft Azure deutlich geringer ausfallen. Die leistungsstarken Rechenzentren des Cloud-Computing-Dienstes könnten beispielsweise dabei helfen, dass die Software individuelle Verhaltensmuster der Fahrer erlernt. Auch das Erkennen sowie Unterscheiden von Fußgängern und anderen Objekten könnte LG mit Microsofts Hilfe verbessern.

Eigene autonome Fahrzeuge, vergleichbar mit dem frühestens 2023 erscheinenden Apple Car, wird LG zumindest vorerst nicht bauen. Man bleibt offenbar beim nach eigener Aussage "schnell wachsenden Automobilzuliefergeschäft".


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft bringt animierte Emojis auf Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
Microsoft-Swiftkey-Puppets
Microsoft bringt AR-Emojis auf nahezu alle Android-Smartphones. Eine 3D-Frontkamera benötigt ihr für die SwiftKey Puppets nicht.
Xbox "Games with Gold": Diese Spiele erhal­tet ihr im Juli gratis
Francis Lido
Die "Games with Gold" für Juli 2019 liefern vier gute Gründe, zum Xbox-One-Controller zu greifen
Welche "Games with Gold" warten im Juli 2019 auf Xbox-One-Besitzer? Unter anderem ein preisgekrönter Plattformer und ein Retro-Hit.
Galaxy Note 10 mit Micro­soft-App: Hat euer PC einen neuen besten Freund?
Christoph Lübben
Euren Smartphone-Bildschirm könnt ihr mit dem Samsung Galaxy Note 10 wohl leicht auf dem PC anzeigen (Bild: Galaxy Note 9)
Samsung und Microsoft sorgen für mehr Verbindung: Angeblich kommt das Galaxy Note 10 mit einer App, die PC und Handy miteinander verbindet.