Sonos One mit Alexa ist ab sofort erhältlich

Der Sonos One kommt im schlichten Design daher
Der Sonos One kommt im schlichten Design daher(© 2017 CURVED)

Bereits auf der IFA 2016 hatte Sonos die Alexa-Kompatibilität für seine Smart Speaker angekündigt. Über ein Jahr später veröffentlicht der Hersteller nun seinen ersten Lautsprecher mit Integration des Sprachassistenten: Für 229 Euro könnt Ihr den Sonos One ab sofort in Schwarz oder Weiß über die Webseite des Unternehmens beziehen.

Das ist zwar eine Menge Geld, dafür erhaltet Ihr aber auch eine hervorragende Verarbeitung und den unserer Meinung nach derzeit besten Sound in einem Alexa-Lautsprecher. Der Assistent ist direkt in den Sonos One integriert und erlaubt ähnlich wie Amazons Echo die Bedienung des Geräts per Sprachbefehl.

Der Smart Speaker kann auf andere Sonos-Geräte zugreifen

Eure Anweisungen nimmt das Gerät über sechs integrierte Fernfeld-Mikrofone entgegen, sodass Ihr auch aus weiterer Entfernung Nachrichten abhören, Verkehrsmeldungen abfragen oder eben Musik abspielen könnt. Darüber hinaus lässt sich der Lautsprecher auch per Touch-Steuerung oder über die Sonos-App bedienen. Letztere ermöglicht es Euch, Eure gesamten Audio-Inhalte zentral zu verwalten – egal, ob diese von Amazon Music, Spotify oder Apple Music stammen.

Allerdings ist noch viel mehr möglich: Alle Alexa-Skills lassen sich auch mit dem Sonos One nutzen. Über WLAN könnt Ihr außerdem auf andere Sonos-Geräte zugreifen. Auch andersherum funktioniert das, sofern Ihr ebenfalls einen Echo (Dot) Euer Eigen nennt und diesen mit Eurem restlichen Sonos-Equipment verknüpft habt. Von der verbauten Technik her ist der Sonos One mit dem Play:1 vergleichbar. Abgesehen von den Fernfeld-Mikrofonen und der Alexa-Unterstützung hat sich im Vergleich zum älteren Modell kaum etwas geändert.

Weitere Artikel zum Thema
Wie HomePod: Auch Sonos One kann Spuren auf Holz hinter­las­sen
Christoph Lübben
Der Sonos One kann auf Holz offenbar einen bleibenden Eindruck hinterlassen
Nicht nur der HomePod hat wohl Probleme mit Spuren: Der Sonos One kann angeblich ebenfalls Abdrücke auf Holz hinterlassen, nur weniger deutlich.
HomePod verliert im Blind­test gegen Google Home Max
Francis Lido3
Wie gut hört sich der HomePod an?
Der HomePod soll einen ausgezeichneten Sound bieten. Der Google Home Max legt aber offenbar noch eine Schippe drauf.
Google Home Max ist laut Verbrau­cher­schüt­zern dem HomePod über­le­gen
Michael Keller1
Der HomePod klingt sehr gut – aber die Konkurrenz ist teils besser
US-Verbraucherschützer bewerten den Klang des HomePod als "sehr gut" – aber Konkurrenten wie Google Home Max sollen einen noch besseren Sound haben.