Sony macht jede Brille zur Google Glass-Konkurrenz

Unfassbar !21
Sonys SmartEyeGlass Attach soll auch gewöhnliche Brillen smart machen
Sonys SmartEyeGlass Attach soll auch gewöhnliche Brillen smart machen(© 2015 Sony)

Und da ist sie wirklich: Sonys Datenbrille zum Anstecken wurde pünktlich zum Start der CES 2015 in Las Vegas offiziell vorgestellt. Marktreif ist Sony SmartEyeglass Attach zwar offenbar noch nicht, doch zeigt der japanische Hersteller damit eindrucksvoll, wie eine weitergedachte Version von Googles eher mäßig erfolgreichem Projekt Google Glass aussehen könnte.

Der größte Vorteil, den Sony SmartEyeglass Attach gegenüber Google Glass und dem eigens entwickelten Sony SmartEyeglass-Prototypen besitzt, ist eindeutig seine flexible Einsatzmöglichkeit. Statt nämlich eine komplette Brille samt smarter Features zu entwickeln, hat Sony sich bei der Attach-Variante des Wearables darauf konzentriert, die komplette Technik in ein separates Tool zu pressen. Der auf der CES vorgestellte Prototyp wurde dann einfach dank einer passenden Aussparung an einem leichten Brillengestell aus Kunststoff befestigt. Laut einem Sony-Sprecher werde das finale Modell aber unterschiedliche Möglichkeiten zur Befestigung an gewöhnlichen Brillen bieten, berichtet Engadget.

Funktionsweise mit der von Google Glass identisch

Während Sonys SmartEyeglass-Brille das gesamte Brillenglas zur Anzeige von Informationen nutzen kann, verwendet die Attach-Variante der Datenbrille wie schon Google Glass nur ein kleines Prisma. Hierüber werden Daten direkt in der rechten Ecke des Sichtfeldes angezeigt. Bei der CES demonstrierte Sony seine Datenbrille zum Anstecken in einem Zusammenspiel mit Videoinhalten, die auf dafür vorbereiteten Fernsehern gezeigt wurden. So blendete die Sony SmartEyeglass Attach dem Träger beispielsweise zusätzliche Informationen zu einer Reiseroute ein, während auf dem TV-Bildschirm eine Bergregion gezeigt wurde.

Ob Sony seine Datenbrille oder auch das Modell zum Anstecken jemals auf den Markt bringen wird, ist nicht klar. Der Hersteller gab dementsprechend auch bei der CES keinerlei Informationen über einen möglichen Release-Termin oder gar einen Preis für das Wearable bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Codename "Half­beak": Fotos von HTCs Smart­watch aufge­taucht
Guido Karsten
Seit dem letzten Leak hat sich das Äußere der HTC "Halfbeak" offenbar leicht verändert
Seit 2014 gibt es Gerüchte über ein HTC Wearable. Neue geleakte Fotos lassen hoffen, dass "Halfbeak" immer noch erscheinen könnte.
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth3
Unfassbar !15Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.
Xperia XZ und X Perfor­mance erhal­ten Sicher­heits­up­date für Januar
Michael Keller
Unfassbar !8Das aktuelle Update soll auf dem Xperia XZ alle bekannten Sicherheitslücken stopfen
Sony stellt Googles Sicherheitsupdate von Januar 2017 zur Verfügung: zunächst für das Xperia XZ und das Xperia X Performance.