Das Sony Xperia Z4 Tablet im Hands-On

Mit dem Xperia Z4 Tablet hat Sony ein High-End-Tablet im Sortiment. Wir haben auf dem MWC in Barcelona Hand an den 10-Zöller gelegt.

Das Sony Xperia Z4 ist auf dem MWC bekanntlich noch nicht vertreten, dafür haben die Japaner mit dem Xperia Z4 Tablet wie erwartet ein technisch imposantes Produkt vorgestellt. Das 10-Zoll-Display löst mit 2560 x 1600 Pixeln auf und bringt es somit auf 300 ppi. Für die nötige Rechenpower sorgt ein Snapdragon 810, der über vier Kerne mit 2 GHz sowie vier weitere Kerne mit 1,5 GHz Taktfrequenz verfügt. Ein Adreno 430-Chip übernimmt die Grafikberechnung.

Browsen in der Badewanne

Das Sony Xperia Z4 Tablet ist mit 3 GB Hauptspeicher angemessen bestückt, der interne Speicher beläuft sich auf 32 GB, ein microSD-Kartenslot ist ebenfalls integriert. Wie bei Tablets üblich ist die mit einem Sony ExmorRS-Sensor ausgestattete Kamera mit 8 Megapixeln auf der Rückseite kein Kaufgrund, aber ausreichend, für Videotelefonie und Selfies ist die Frontlinse mit 5 MP aber überdurchschnittlich. Der Akku bringt es auf 6000 mAh und soll laut Sony für bis zu 17 Stunden Videogenuss ausreichen. Damit sollte er auch einen Serien-Marathon überstehen. Das Z4 ist zudem nach IP68 staubgeschützt und wasserdicht und übersteht maximal 30 Minuten in einer Tiefe von einem Meter. Auf das optionale neue Bluetooth-Keyboard Sony BKB 50 solltet Ihr unterwasser aber besser verzichten.

Das Sony Xperia Z4 Tablet soll für 649 Euro zum Ende des zweiten Quartals erhältlich sein, das M4 Aqua hingegen im Frühjahr für 299 Euro.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben3
So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten30
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.