Sony Xperia Z6 Lite soll Snapdragon 650 nutzen

Her damit !18
Das Xperia Z6 Lite soll etwas größer ausfallen als das hier abgebildete Xperia Z5 compact
Das Xperia Z6 Lite soll etwas größer ausfallen als das hier abgebildete Xperia Z5 compact(© 2015 CURVED)

Reihenweise Ableger für das Xperia Z6: Sony soll gleich sechs unterschiedliche Ausführungen seines Vorzeigemodells für das Jahr 2016 planen. Das Xperia Z6 Lite könnte der Mittelklasse-Ableger des High-End-Modells werden.

Den Gerüchten zufolge soll das Xperia Z6 Lite den Snapdragon 650 des kalifornischen Chip-Herstellers Qualcomm als Herzstück verwenden, berichtet PhoneArena unter Berufung auf die chinesische Webseite Mobile-Dad. Der Prozessor, der zuvor unter dem Namen Snapdragon 618 bekannt war, verfügt über sechs Kerne, von denen zwei mit 1,8 und vier mit 1,2 GHz getaktet sind. Für die Darstellung ist bei dem Chipsatz die Grafikeinheit Adreno 510 zuständig.

Weniger als 400 Dollar zum Release

Das Xperia Z6 Lite soll zudem ein Display erhalten, das in der Diagonale 5 Zoll misst – Informationen zur Auflösung des Bildschirms gibt es bislang noch nicht. Die Rückseite des Smartphones soll den Gerüchten zufolge eine Abdeckung aus Metall erhalten. Auch Informationen zum Preis des Mittelklasse-Gerätes sind bereits durchgesickert: Demnach wird das Z6 Lite angeblich zum Preis von 385 Dollar auf den Markt kommen.

Der Release des Xperia Z6 Lite wird voraussichtlich zusammen mit den anderen Versionen des Smartphones stattfinden – möglicherweise schon im Mai 2016. Neben dem Z6 Lite plant Sony angeblich noch folgende Varianten: das Standardmodell mit 5,2 Zoll, ein Z6 Mini mit 4 Zoll, ein Z6 compact mit 4,6 Zoll, ein Z6 Plus mit 5,8 Zoll und ein Z6 Ultra mit 6,4 Zoll. Ob Sony tatsächlich so viele Ausführungen auf den Markt bringen wird, darf bezweifelt werden; erst unlängst gab es bereits die Prophezeiung, dass sich das Unternehmen doch auf nur zwei Modelle beschränken will.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
WhatsApp: Rück­ruf von Nach­rich­ten könnte schon bald möglich sein
Michael Keller
WhatsApp wird vermutlich bald das Zurückholen von Nachrichten erlauben
Schon lange gibt es Gerüchte dazu – und nun neue Hinweise: WhatsApp könnte schon bald via Update das Zurückholen von Nachrichten möglich machen.