Spotify an Nutzer: "Meidet Apples App-Store und spart 3 Euro monatlich"

Supergeil !20
Apple Music-Konkurrent Spotify hat die App Store-Gebühren satt
Apple Music-Konkurrent Spotify hat die App Store-Gebühren satt(© 2015 Apple, CURVED Montage)

Premium-Abos von Spotify kosten unter iOS mit 12,99 Euro mehr als im Web, wo nur 9,99 Euro fällig werden, denn von allen Einnahmen des App Stores wandert ein Drittel in Apples Kasse. Aus diesem Grund ermuntert Spotify seine Nutzer jetzt per Mail auf das günstigere Web-Abo zu wechseln – schon allein im Hinblick auf den Start von Apple Music.

Durch die Abgabenpflicht im App Store verschafft sich Apple für seinen Streaming-Dienst Apple Music einen Wettbewerbsvorteil, denn der monatliche Abo-Beitrag von 9,99 Euro für den eigenen Service ist natürlich von der Gebühr ausgenommen. Das will Spotify offenbar nicht länger hinnehmen: Schon seit einigen Tagen rät der Streaming-Anbieter seinen Nutzern zum Wechsel auf ein günstigeres Web-Konto, wie Apple Insider berichtet.

Spotify-Mail erklärt Wechsel zum Web-Konto

In der Mail erklärt Spotify seinen Premium-Nutzern, dass sie den gleichen Service für weniger Geld bekommen könnten und auf einfache Art und Weise wechseln könnten. Danach folgt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung wie die automatische Verlängerung des Abos unter iTunes gestoppt wird und der Nutzer den Account in ein Web-Konto transferiert. Ein sofortiger Wechsel ist aber nur nach Ablauf des Spotify-Abos unter iOS möglich.

Offenbar ist Spotify einer der ersten Streaming-Anbieter, die den Wettbewerbsvorteil von Apples App Store zu umgehen suchen. Nach einem Bericht von The Verge regen sich mittlerweile auch andere Konkurrenten über diese Ungleichheit auf. Doch es könnte sein, dass Apple bald nicht nur den Ärger der Konkurrenz, sondern auch die EU-Kommission am Hals hat: Schon jetzt hat Brüssel bedenken, ob Apple seine Marktmacht in diesem Bereich nicht über Gebühr ausnutzt.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
Nintendo Switch unter­stützt kabel­lose Kopf­hö­rer – wenn sie ein Kabel haben
Christoph Lübben
Nintendo Switch ist mit kabellosen Kopfhörern kompatibel – irgendwie
Seit dem Update auf Version 4.0 kann die Nintendo Switch wohl mit kabellosen Kopfhörern genutzt werden. Angeblich geht das aber nicht ganz ohne Kabel.