Spotify hat Apple Music abgehängt

Spotify hat offenbar viel mehr Abonnenten als Apple Music
Spotify hat offenbar viel mehr Abonnenten als Apple Music(© 2017 CURVED)

Spotify liegt im Rennen wohl vorne: Der Dienst hat einen neuen Abonnenten-Meilenstein geknackt. Besonders in den letzten sechs Monaten soll der Streaming-Anbieter stark zugelegt haben – und dürfte beinahe doppelt so viele zahlende Nutzer wie Apple Music haben.

Ganze 70 Millionen Abonnenten kann Spotify mittlerweile verzeichnen, wie das Unternehmen auf Twitter bekannt gibt. Damit liegt der Anbieter weit vorne: Apple Music hat laut PhoneArena lediglich 30 Millionen zahlende Kunden – allerdings stammt diese Zahl noch aus dem September 2017, sodass es wahrscheinlich ist, dass der Dienst seitdem ebenfalls zugelegt hat. Eine Verdopplung der Abonnenten-Zahlen dürfte es in dieser Zeit jedoch nicht gegeben haben.

Schon 140 Millionen

Allein in den letzten sechs Monaten hat Spotify damit wohl 10 Millionen zahlende Nutzer gewonnen. 70 Millionen Personen sollen zudem die Gratis-Version des Streaming-Dienstes nutzen. Demnach verwenden also knapp 140 Millionen Nutzer den Service – dabei ist er etwa in großen Regionen wie Russland und einigen asiatischen Ländern noch gar nicht verfügbar. Sollte sich das ändern, könnten sich die Nutzer-Zahlen noch deutlich erhöhen.

Apple gibt sich aber offenbar Mühe, um weiterhin Abonnenten für den eigenen Musik-Service zu gewinnen. So bietet Apple Music etwa eigene Video-Inhalte an. Darunter befindet sich zum Beispiel eine Adaption des aus der US-Sendung "The Late Late Show" bekannten Formates "Carpool Karaoke". Ob die zusätzlichen Bewegtbild-Inhalte aber ausreichen werden, um Spotify einzuholen?

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Capcom veröf­fent­licht Soundtracks zu "Resi­dent Evil" und Co.
Lars Wertgen
"Resident Evil" schockt euch nun auch auf Spotify
Die Soundtracks von "Resident Evil" und anderen Capcom-Spielen findet ihr nun auf Spotify. Die Suche danach ist allerdings nicht ganz einfach.
Spotify erweckt auf dem Smart­phone Album-Cover zum Leben
Michael Keller
Bei Spotify gibt es vereinzelt bereits animierte Album-Cover
Spotify bewegt eure Alben – zumindest die Cover: Der Streaming-Dienst testet aktuell ein neues Feature für die mobile App.
Spotify greift durch: Darum soll­tet ihr keine Werbe­blo­cker mehr nutzen
Lars Wertgen
Spotify Premium ist frei von Werbung
Werbeblocker für Spotify-Dienste sind dem Unternehmen ein Dorn im Auge. Der Streaming-Dienst ändert deshalb seine Nutzungsbedingungen – und droht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.