Surface Book: Auslieferung ab Mitte Februar

Her damit !5
Das Surface Book lässt sich als Tablet oder Laptop verwenden
Das Surface Book lässt sich als Tablet oder Laptop verwenden(© 2015 Microsoft)

Das Surface Book ist ab sofort auch in Deutschland vorbestellbar, nachdem es in den USA bereits seit Ende Oktober erhältlich ist. Nun ist auch ein offizieller Release-Termin bekannt: der 18. Februar. Das teilte Microsoft auf Anfrage von Winfuture mit. Die Preise für die einzelnen Modelle stehen inzwischen ebenfalls.

Sind in den USA insgesamt sechs unterschiedliche Ausführungen des Surface Book zu haben, beschränkt sich Microsoft hierzulande auf vier Modelle. So müssen Interessenten in Deutschland etwa auf die Premium-Ausführung mit Core i7 und 1TB SSD verzichten. Das günstigste Modell ist hierzulande das Surface Book mit Core i5, 8 GB RAM und 128 GB SSD für 1649 Euro. Für die Version mit 256 GB SSD verlangt Microsoft 2069 Euro. Ein Surface Book mit Core i7, 8 GB RAM und 256 GB Festplatte ist ab 2319 Euro zu haben. Die teuerste Variante kommt mit Core i7, 16 GB RAM und 512 GB SSD daher.

Surface Book ab 1649 Euro

In allen Surface Books ist zudem eine separater NVIDIA-GeForce-Grafikchip in die optionale Tastatur eingebaut, um bei angeschlossenem Keyboard Spielen Beine zu machen. Ausnahme ist allerdings das günstigste Surface Book, bei dem Ihr mit einer integrierten Intel-Lösung auskommen müsst.

Ihr könnt das Surface Book entweder direkt im Microsoft Store vorbestellen oder Euch an einen Vertragspartner wenden. Microsoft nennt Media Markt Online, Saturn Online, Notebooksbilliger, Cyberport, Amazon und Otto als Alternativen. Wer ein passendes Surface Phone als Ergänzung für den flotten Laptop-Tablet-Hybriden sucht, befindet sich übrigens in illustrer Gesellschaft: Selbst Microsofts Marketing-Chef wünscht sich ein passendes Mobilgerät. Das Lumia 950 ist seiner Meinung nach nur "solide".


Weitere Artikel zum Thema
Elephone S8: Verkauf des Mi-Mix-Klones gest­ar­tet
Jan Johannsen
Elephone S8: Vorne fast nur Display und hinten changierende Farben.
Das Xiaomi Mi Mix war mit seinem randlosen Display der Hingucker Ende 2016. Das Elephone S8 kostet deutlich weniger als sein Vorbild.
HTC kündigt Android Oreo für HTC U11, U Ultra und HTC 10 an
Christoph Lübben
Das HTC U11 erhält ebenfalls das Update auf Android Oreo
HTC bestätigt Android Oreo für drei aktuelle Smartphones. Updates für andere Geräte des Herstellers sollen folgen.
Galaxy Note 8: Wie viel es kostet und wann der Verkauf star­tet
Jan Johannsen2
In Deutschland erscheint das Galaxy Note 8 nur in zwei Farben.
Schon vor der Vorstellung des Galaxy Note 8 auf dem Unpacked-Event deutete sich ein hoher Preis an und wurde jetzt bestätigt.