Surface Pro 3 nun auch in Deutschland um bis zu 15 Prozent reduziert

Supergeil !8
Das Microsoft Surface Pro 3 wird angesichts des nahenden Nachfolgers günstiger
Das Microsoft Surface Pro 3 wird angesichts des nahenden Nachfolgers günstiger(© 2014 HER Maps, Nokia, CURVED Montage)

Microsofts Surface Pro 4 ist mittlerweile auch in Deutschland vorbestellbar und das US-Unternehmen möchte nun offenbar für Platz in den Regalen sorgen. Wie WinFuture entdeckt hat, ist das Vorgängermodell Surface Pro 3 nun auch im deutschen Microsoft Store zum reduzierten Preis erhältlich.

Mitte September hatte Microsoft schon in Großbritannien die Preise für alle erhältlichen Surface Pro 3-Varianten gesenkt. Kunden, die mit dem Kauf gewartet hatten, konnten dort bis zu 230 britische Pfund sparen. Auch in Deutschland hat Microsoft kräftig an den Preisen für die unterschiedlichen Modelle des Surface Pro 3 gesägt.

Bis zu 322 Euro günstiger

Alle fünf Varianten des Surface Pro 3 unterscheiden sich lediglich in drei Ausstattungsmerkmalen und natürlich in ihrem Preis. Das Spitzenmodell mit Intel Core i7-Prozessor, 512 GB Speicher und 8 GB RAM kostet nach der Preissenkung mit 1827 Euro nun 322 Euro weniger als zuvor. Ebenso wie das günstigste Modell mit i3-CPU, 64 GB Speicher und 4 GB RAM, das 849 Euro kostet, ist das High-End-Gerät aber aktuell nicht vorrätig.

Erhältlich sind nach Stand vom 13. Oktober die drei Modelle im mittleren Preissegment. Sie bringen 128 GB Speicher, einen i5-Prozessor und 4 GB RAM oder 256 GB SSD-Speicher, eine i5-CPU und 8 GB RAM oder aber 256 GB Speicher, einen Core i7 und 8 GB RAM mit. Preislich liegen sie bei 989 Euro, 1304 Euro und 1529 Euro. Damit liegen die Preise 110 Euro, 145 Euro und 270 Euro niedriger als vor dem Start des Angebotes.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11 ist auf Hälfte aller iPho­nes und iPads instal­liert
Christoph Lübben1
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 hat die Oberhand gewonnen: Das neue Betriebssystem ist mittlerweile auf über 50 Prozent der iPhones und iPads installiert.
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
iOS 11: Chrome-Brow­ser unter­stützt nun Drag & Drop
Michael Keller
Drag & Drop ist unter iOS 11 ein praktisches Feature auf dem iPad Pro 10.5
Zwei populäre Apps unterstützen nach einem Update unter iOS 11 Drag & Drop: das Schreibprogramm Ulysses und der Browser Chrome von Google.