Surface Pro 4: Neue Hinweise auf Oktober-Release und Skylake-Prozessoren

Naja !131
Auch das Surface Pro 4 dürfte wieder mit Ständer und Tastatur-Cover erscheinen
Auch das Surface Pro 4 dürfte wieder mit Ständer und Tastatur-Cover erscheinen(© 2014 CURVED)

Microsoft bereitet offenbar den Launch seines ersten Tablet-PCs mit vorinstalliertem Windows 10 vor: Wie das italienische Tech-Portal HDBlog berichtet, verriet Tom Warren, der Chefredakteur von The Verge, in der Nacht zum 10. August via Twitter Neuigkeiten zum Surface Pro 4. Zwar entfernte er anschließend seinen Eintrag wieder, jedoch blieb dieser nicht unentdeckt.

"Wenn Ihr das Surface Pro 3 mochtet, wird Euch auf jeden Fall das Surface Pro 4 gefallen. Keine Sorge, es wird keine Core M-Chips verwenden", schrieb Warren und gab damit einen neuen Hinweis auf die Ausstattung von Microsofts neuem Premium-Tablet. Schon Mitte Juli gab es Gerüchte, dass Microsoft das Gerät mit Intels neuer Skylake-Prozessor-Generation ausstatten werde. Damals stammte die Information angeblich aus der Zulieferindustrie.

Vorstellung auf der IFA und Release im Oktober?

Microsoft kündigte bereits selbst in einer Pressemitteilung an, im Rahmen der IFA neue Windows 10-Tablets vorstellen zu wollen. Sollte es sich hierbei nicht nur um Geräte von Partnerunternehmen handeln, dürfte bei der Präsentation am 4. September auch das Surface Pro 4 seine Premiere feiern.

Ein Release des Premium-Tablets mit Windows 10 dürfte hingegen noch etwa einen Monat länger auf sich warten lassen. Tom Warren gab hier ebenfalls einen recht eindeutigen Hinweis: Ein Nutzer, der offenbar gerade ein Surface Pro 3 vorbestellt hatte, fragte ihn, ob er die Bestellung stornieren und auf das Surface Pro 4 warten sollte. Die Antwort kam prompt und Warren empfahl ihm, auf jeden Fall "bis zum 4. Oktober" zu warten. Offenbar soll dann das neue High-End-Tablet auf den Markt kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.