Surface Pro 4: Weiterer Werbespot vergleicht es mit dem MacBook

Sie haben es wieder getan: Microsoft hat einen neuen Werbespot veröffentlicht, in dem das Surface Pro 4 erneut mit dem MacBook von Apple verglichen wird. Wie schon im Vorgänger-Clip stehen der Surface Pen und die abnehmbare Tastatur des Tablet-Laptop-Hybriden im Fokus.

Der Aufbau des Spots ähnelt dem, der bereits vor ein paar Tagen veröffentlicht wurde: Ein Sänger mit Gitarre liefert den Soundtrack, in dem die Vorzüge des Surface Pro 4 hervorgehoben werden. Der 30 Sekunden lange Clip, der auf YouTube erschienen ist, demonstriert, wie praktisch die Nutzung des Surface Pen auf dem Touchscreen ist – und dass diese Eingabemethode beim MacBook nicht funktioniert.

"Surface does more."

Am Ende des Werbespots wird noch einmal hervorgehoben, dass Ihr die Tastatur beim Surface Pro 4 bei Bedarf anstecken und abnehmen könnt; auch diese Eigenschaft fehlt dem MacBook. Der Clip schließt mit der wenig subtilen Aufforderung: "Holt Euch das Surface Pro", bevor die bereits bekannten Slogans "Surface does more." und  "Just like you." eingeblendet werden.

Wie beim Vorgänger ist nicht ersichtlich, weshalb Microsoft sein Surface Pro 4 mit dem MacBook vergleicht, anstatt als Referenz zum Beispiel das iPad Pro heranzuziehen, das in die gleiche Geräte-Kategorie wie das Surface gehört. Bleibt zu hoffen, dass Microsoft uns weitere Videos dieser Art erspart – und mit dem Nachfolger Surface Pro 5 vielleicht schon Anfang 2017 dafür sorgt, die Konkurrenz durch tatsächliche Hardware-Vorzüge in den Schatten zu stellen.

Weitere Artikel zum Thema
Moles­kine Smart Writing Set unter­stützt jetzt auch Micro­soft Office
Michael Keller
Das "Smart Writing Set" von Moleskine ist noch praktischer geworden
Das "Moleskine Smart Writing Set" ist um ein Feature reicher: Die neue Windows-App zu dem Gadget unterstützt Microsoft Office.
MacBook: Sicher­heits­lücke von macOS gefähr­det eure Pass­wör­ter
Sascha Adermann
MacBook, Screenshot
MacBook-Besitzer aufgepasst: Angreifer könnten mithilfe manipulierter Software auf eure Passwörter unter macOS Mojave zugreifen.
iPad Pro (2018) unter­stützt nach Update offen­bar güns­ti­ge­ren Einga­be­stift
Christoph Lübben
Derzeit müsst ihr mit einem iPad Pro (2018) noch auf den Apple Pencil setzen
Das iPad Pro (2018) bietet euch bald eine neue Option: Nach dem nächsten Update soll es auch Logitech Crayon unterstützen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.