Telegram-Update: WhatsApp-Alternative jetzt sicherer

Supergeil !7
Mit dem Update erhält der Messenger Telegram neue Sicherheits-Features
Mit dem Update erhält der Messenger Telegram neue Sicherheits-Features(© 2014 Telegram, CURVED Montage)

Mehr Sicherheit und bessere Darstellung: Die Messenger-App Telegram für mobile Geräte hat zwei Updates erhalten, die den Dienst verbessern sollen. Die Updates sind sowohl für iOS als auch für Android erschienen – die jeweils aktuelle Version der Anwendung steht bei iTunes oder im Google Play Store zum Download bereit.

Die erste Neuerung in Telegram betrifft laut Caschys Blog die Darstellung von Links: Ab sofort wird Euch eine Vorschau des Inhalts angezeigt, wenn Ihr über den Messenger-Dienst einen Link geschickt bekommt. Diese wird automatisch eingefügt – wenn Ihr selbst einen Link verschickt, könnt Ihr die Vorschau über das "X"-Symbol auf Wunsch aber auch wieder entfernen. Bislang funktioniert dies nur für populäre Webseiten wie YouTube, Facebook oder Instagram; es sollen aber bald weitere unterstützt werden.

Authentifizierung mit 2 Stufen

Die weiteren Neuheiten in Telegram betreffen die Sicherheit: So könnt Ihr künftig zwei Stufen für die Authentifizierung festlegen. Zunächst werdet Ihr nach dem von Telegram verschickten SMS-Code befragt, bevor Ihr dann ein Passwort eingeben müsst. Letzteres könnt Ihr selbst festlegen. Die 2-Stufen-Authentifizierung könnt Ihr über die Einstellungen der App aktivieren.

Außerdem gibt es jetzt ein Feature namens "Sitzungen". Diese werden Euch einzeln angezeigt – und Ihr könnt sie auch einzeln wieder löschen. Durch die Darstellung aller Geräte inklusive IP sollt Ihr außerdem auf einen Blick erkennen können, was in Eurem Account passiert.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo: Alexa erlaubt bald Benach­rich­ti­gun­gen von Drit­tan­bie­ter-Skills
Christoph Lübben1
Amazon Echo kann Euch wohl bald Benachrichtungen via Skills von Drittanbietern senden
Personalisierte Informationen von Alexa: Amazon Echo kann in den USA nun Benachrichtigungen von Drittanbieter-Skills an den Nutzer weitergeben.
Face­book testet WhatsApp-Button inner­halb seiner Android-App
Christoph Lübben
Womöglich erhält auch die finale Version von Facebook bald einen WhatsApp-Button
Direkt zu WhatsApp gelangen: Facebook soll eine Funktion testen, die Euch von Facebook zum Messenger wechseln lässt, ohne Umwege.
Anki Over­drive Fast & Furious im Test: mit Hobbs und Dom auf der Renn­piste
Jan Johannsen
Anki Overdrive Fast & Furious: Der Ice Charger und der MXT als neue Supercars.
Von der Kinoleinwand auf die Rennstrecke: Anki Overdrive Fast & Furious will mit zwei Autos aus der Filmreihe punkten. Wir sind sie Probe gefahren.