"Terminator 6": Arnold Schwarzenegger und Linda Hamilton wieder mit dabei

Das Outfit des T-800 ist unverkennbar
Das Outfit des T-800 ist unverkennbar(© 2017 YouTube.com/STUDIOCANAL Germany)

Mittlerweile ist klar, nach "Terminator: Genisys" ist noch lange nicht Schluss. Star-Regisseur und Produzent James Cameron hat den sechsten "Terminator"-Film angekündigt und wie es nun von Hollywood Reporter heißt, spielen auch die Stars der besonders erfolgreichen ersten beiden Teile, Arnold Schwarzenegger und Linda Hamilton wieder mit.

Hamilton verkörperte in "The Terminator" und "Terminator 2: Judgment Day" Sarah Connor, die Mutter von John Connor, der in der Zukunft die Menschheit im Krieg gegen die Maschinen anführen soll. Linda Hamilton ist mittlerweile 60 Jahre alt und damit immerhin noch zehn Jahre jünger als Schwarzenegger. Für Fans sicherlich erfreulich ist, dass "Terminator 6" direkt an "Judgment Day" anknüpfen und die eher kritisch beäugten übrigen Fortsetzungen außer Acht lassen soll.

Vielleicht gibt es eine ganze Trilogie

Während Hamilton in "Terminator 6" sehr wahrscheinlich wieder in die Rolle der Sarah Connor schlüpfen wird, ist der Einsatz des ehemaligen "Governator" nicht so leicht zu erraten. Schwarzenegger könnte als menschliches Vorbild für den späteren T-800-Cyborg oder auch erneut als bärenstarke Killermaschine zurückkehren.

Auch wenn noch nicht einmal der Titel des sechsten Films klar ist, steht bereits fest, dass 2018 die Dreharbeiten beginnen und er noch 2019 in die Kinos kommen soll. James Cameron übernimmt die Produktion, während "Deadpool"-Regisseur Tim Miller Regie führt. Sollte die Fortsetzung gelingen und bei den Fans gut ankommen, ist ScreenRant zufolge sogar eine ganze Trilogie von Fortsetzungen geplant. Fragt sich nur, wo James Cameron zwischen den vielen Avatar-Fortsetzungen die Zeit finden will.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion 5 ohne Warten: Next-Gen-Konsole soll schnell laden
Guido Karsten
Der Nachfolger der PS4 könnte Ladebildschirme verbannen
Die PlayStation 5 könnte eine Wunderwaffe gegen Ladebildschirme im Gepäck haben. Sony hat ein entsprechendes Patent schon vor Jahren eingereicht.
Xiaomi Mi Band 4: So gut kommt der preis­werte Fitness­tra­cker an
Lars Wertgen
Das Xiaomi Mi Band 4 dürfte bald auch in Deutschland erhältlich sein
Bislang ist das Xiaomi Mi Band 4 nur in China erhältlich. Dort erfreut sich der Fitnesstracker aus gutem Grund größter Beliebtheit.
Xiaomi Mi CC9: Dann erscheint es – und das soll es kosten
Lars Wertgen
Das Xiaomi Mi CC9 ist vermutlich schlechter ausgestattet als das Redmi Note 5 Pro (Foto)
Wer ein preiswertes Smartphone mit guter Kamera sucht, sollte Anfang Juli 2019 nach Peking schauen. Xiaomi stellt dann Mi CC9 und Mi CC9e vor.