Teurer Spaß: Muss Netflix bald seine Preise erhöhen?

Naja !17
Netflix könnte zu einer Erhöhung seiner Abo-Preise gezwungen sein
Netflix könnte zu einer Erhöhung seiner Abo-Preise gezwungen sein(© 2015 CURVED Montage)

Geht Netflix bald die Puste aus? Das Preismodell des Streaming-Anbieters könnt laut eines Finanzexperten aus der Werbebranche eine Reform benötigen. Demnach müsste das Unternehmen die Preise erhöhen, um in naher Zukunft profitabel werden zu können.

"Netflix ist sehr mächtig, aber hat bislang noch keine Profitabilität erreicht" sagte Martin Sorrell, CEO der großen Werbeagentur-Holdingruppe WPP, auf einer Konferenz für digitale Medien, berichtet Business Insider. "Diese altmodische Sache, an der wir am Ende des Tages alle interessiert sind, langfristig gesehen." Netflix hatte im ersten Quartal 2015 Einnahmen in Höhe von 24 Millionen Dollar – dem stehen aber rund 59 Millionen Dollar an Ausgaben gegenüber. Netflix selbst rechne damit, beim derzeitigen Stand im Jahr 2017 profitabel zu werden.

Expansion hat ihren Preis

Die hohen Ausgaben sind vermutlich vor allem auf die aggressive Expansionspolitik von Netflix zurückzuführen: Der Streaming-Anbieter legt derzeit alles daran, seine Marktführerschaft auf die ganze Welt auszudehnen. So sollen beispielsweise durch neue Lizenzverträge die Länderbegrenzungen für die Inhalte in naher Zukunft wegfallen, sodass beispielsweise die Nutzung von VPN-Diensten überflüssig wird, um bestimmte Serien zu schauen. Zudem investiert das Unternehmen massiv in Werbung und eigene Produktionen, um das Publikum dauerhaft an sich zu binden.

Ted Sarandos, der bei Netflix für die Inhalte zuständig ist, verfüge über ein Budget in der Höhe von annähernd 4 Milliarden Dollar. "Unter diesen Umständen muss es seine Abo-Preise erhöhen – und Sie erinnern sich, wie die Reaktion darauf beim letzten Mal ausgefallen ist", sagte Sorrell. "Oder es hat eine alternative Methode, um Gewinne zu generieren, von denen eine Werbung sein könnte."

Weitere Artikel zum Thema
Netflix und Co. müssen künf­tig wohl mehr euro­päi­sche Inhalte zeigen
Michael Keller
Auch Netflix soll sich künftig an eine bestimmte Quote halten
Mehr regionale Inhalte auf Streaming-Plattformen wie Netflix: Das Europäische Parlament will eine bestimmte Quote erreichen.
Netflix plant offen­bar eine inter­ak­tive "Black Mirror"-Folge
Michael Keller1
Können Nutzer bald das Ende einer Folge "Black Mirror" selbst bestimmen?
Einfluss auf die Handlung von "Black Mirror" nehmen: Netflix soll für die fünfte Staffel der beliebten Serie etwas Besonderes planen.
Netflix: Die besten Tipps und Tricks zum Video-Stre­a­ming
Arne Schätzle
TV war gestern: Netflix bringt angesagte Filme und Serien auf den Screen
Um Filme und Serien auf Netflix ohne Ärger zu streamen, sollte einige Tipps beachten. Wir haben die wichtigsten zusammengestellt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.