Threema: Android-Update bringt Tablet-Support und mehr

Her damit !5
Threema erscheint nach dem Update nun auch im Material Design
Threema erscheint nach dem Update nun auch im Material Design(© 2014 Threema, CURVED Montage)

Threema optimiert für Tablets und Wearables: Die Android-App des beliebten Messenger-Dienstes hat am 8. Dezember ein Update erhalten. Die neue Version behebt Fehler und erscheint nun im für Android 5.0 Lollipop typischen Material Design, doch damit nicht genug.

Auch in Bezug auf die Funktionen bringt das Threema-Update für Android Neuerungen mit sich: So könnt Ihr ab jetzt innerhalb der Kontaktliste nach bestimmten Empfängern suchen und auch Kontakte ausblenden, die länger als drei Monate inaktiv sind, berichtet Caschys Blog. Außerdem gibt es einen neuen Dialog für Bildausschnitte und kombinierte Benachrichtigungen samt Vorschau, die Euch anzeigen, wie viele neue Nachrichten in einem Chat eingegangen sind. Die neue Version könnt Ihr auch direkt aus dem Google Play Store herunterladen.

Die Konkurrenz schläft nicht

Mit dem Update versucht Threema weiterhin, sich von Konkurrenten wie WhatsApp und dem Facebook Messenger abzuheben. Erst vor Kurzem erschien die Messenger-App auch für Windows Phone, um einen weiteren Kundenkreis zu erschließen. Der Erfolg gibt dem Konzept des Herausgebers recht: Erst unlängst wurde Threema von Apple zur besten Topseller-App unter den kostenpflichtigen Anwendungen 2014 gekürt.

Gerade WhatsApp wird von Threema seit Längerem angegriffen: So kritisierte das Start-up-Unternehmen trotz der kürzlich angekündigten End-To-End-Verschlüsselung in WhatsApp die vermeintliche Unsicherheit des Konkurrenten. Wenn Ihr weitere Alternativen zum Verschicken von Nachrichten sucht, könnten Euch diese von uns vorgestellten Messenger-Dienste interessieren.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
6
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.