Apple kürt die besten Apps 2014 für iPhone und iPad

Naja !5
Die beliebtesten Apps des Jahres 2014 stehen fest
Die beliebtesten Apps des Jahres 2014 stehen fest(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Ein neues Rekordjahr im App Store neigt sich dem Ende zu: Apple blickt auf 85 Milliarden Downloads und 20 Milliarden verdiente Dollar für die Entwickler zurück. Welchen Apps das vor allem zu verdanken ist, verraten auch 2014 wieder die Listen der Top-Apps des Jahres für iPad und iPhone. Wir stellen Euch hier die Jahrescharts aus dem deutschen App Store vor.

Wie üblich teilt Apple das Ganze in vier Listen: Die am häufigsten heruntergeladenen Gratis-Apps und die meistverkauften Anwendungen werden jeweils für iPhone und iPad separat ausgewiesen. Der Top-Verdiener des App-Store-Jahres 2014 findet sich dabei in keiner der Listen, denn Clash of Clans generiert seine enormen Einnahmen aus den In-App-Käufen seiner Fangemeinde. Der Spiele-Hit ist auf iPhone und iPad gleichermaßen die einnahmenstärkste App.

Threema profitiert vom WhatsApp-Wahnsinn

Werfen wir einen Blick auf die Ranglisten: Die meistverkaufte iPhone-App des Jahres heißt Threema. Der Messenger aus der Schweiz profitierte ganz offensichtlich kräftig von dem wiederholten Datenschutz-Aufruhr um WhatsApp. Die umstrittene App findet sich indes nur auf dem dritten Platz der Gratis-Anwendungen, hinter dem ebenfalls eher ungeliebten Facebook Messenger und dem Hit-Spiel Quizduell auf dem Spitzenplatz. Das schafft es in der Topliste der kostenlosen iPad-Apps immerhin noch auf Platz fünf, abgehängt von großen Namen wie Skype, YouTube, Google Maps und Microsoft Word. Am häufigsten gekauft werden auf dem Apple-Tablet Spiele-Apps, angeführt vom Knobelspaß The Room Two und dem Multiplattform-Megahit Minecraft. Die kompletten Listen findet Ihr unten.

Apple prämiert die besten Apps und Games 2014

Neben den von den Download-Zahlen bestimmten Jahrescharts pickt Apple auch einige Rosinen: Der kostenlose Replay Video Editor ist die iPhone-App des Jahres – obwohl es die Tablet-Version der App war, die Apple bei der Enthüllung des iPad Air 2 auf die Bühne brachte. Das Zahlenrätel-Game Threes! darf sich indes das iPhone-Spiel des Jahres nennen. Auch auf dem iPad konnte sich mit Monument Valley ein Puzzlespiel Apples Würdigung sichern, während die Bildbearbeitungs-App Pixelmator zur iPad-App des Jahres ernannt wurde. Dieser Link führt Euch direkt in den App Store zu Apples Lieblings-Apps.

Top-Gratis-Apps für iPhone
1. Quizduell
2. Facebook Messenger
3. WhatsApp Messenger
4. YouTube
5. Facebook
6. Google Maps
7. Spotify Music
8. 2048
9. Candy Crush Saga
10. Shazam

Topseller-Apps für iPhone
1. Threema
2. 7 Min Workout – 7-Minuten-Trainingseinheit
3. Blitzer.de PRO
4. Facetune
5. Plague Inc.
6. Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness
7. Minecraft – Pocket Edition
8. Pou
9. Cut the Rope 2
10. Flightradar24 Pro

Top-Gratis-Apps für iPad
1. Skype für das iPad
2. YouTube
3. Google Maps
4. Microsoft Word
5. Quizduell
6. eBay für das iPad
7. Taschenrechner X
8. Microsoft Excel
9. Facebook Messenger
10. Google

Topseller-Apps für iPad
1. The Room Two
2. Minecraft - Pocket Edition
3. Bau-Simulator 2014
4. The Room
5. Flightradar24 Pro
6. WeatherPro for iPad
7. Cut the Rope 2
8. Plague Inc.
9. GoodReader
10. Pou


Weitere Artikel zum Thema
Siri soll ab iOS 11 aus Eurem Verhal­ten und Euren Nach­rich­ten lernen
Siri könnte Euch und Eure Wünsche ab iOS 11 viel besser verstehen
Siri lernt dazu: Die künstliche Intelligenz könnte ab iOS 11 dazu in der Lage sein, sich auf Nutzer anzupassen und aus deren Verhalten zu lernen.
Google Assi­stant ab sofort in Deutsch­land für viele Android-Smart­pho­nes
Marco Engelien2
UPDATEHer damit !9Auf dem OnePlus 3 in der CURVED-Redaktion ist der Google Assistant schon angekommen.
Google bringt den Google Assistant jetzt auch in Deutschland auf sämtliche kompatible Smartphones ab Android 6.0 Marshmallow.
WhatsApp Web könnte eben­falls neues Status-Feature erhal­ten
Guido Karsten
Auch die Web-Version von WhatsApp wird regelmäßig verbessert
Das Status-Feature von WhatsApp ist bislang nur auf Mobilgeräten verfügbar. Offenbar soll es aber auch in die Web- und Desktop-Versionen einziehen.