Tim Cook: Mac und iPad werden getrennte Produkte bleiben

Mac und iPad sollen auf absehbare Zeit ihre Betriebssysteme behalten
Mac und iPad sollen auf absehbare Zeit ihre Betriebssysteme behalten(© 2016 CURVED)

Keine Angleichung von mobilen Geräten und solchen für den Schreibtisch: Gerüchten zufolge soll Apple an einem gemeinsamen Betriebssystem für iPad und Mac arbeiten. Tim Cook hat solchen Plänen nun eine klare Absage erteilt.

In einem Interview mit dem Sydney Morning Herald hat Tim Cook betont, dass Apple kein Betriebssystem plant, das auf iPad und Mac laufen soll. Ausgangspunkt für diese Aussage war ein Vergleich mit Windows 10, das auf verschiedenen Gerätefamilien zum Einsatz kommt. Cook zufolge seien iPad und Mac auf ihre Weise unglaublich. "Einer der Gründe, warum beide unglaublich sind, ist, dass wir sie dahin gebracht haben, das gut zu machen, was sie machen sollen", sagte Cook frei übersetzt.

Nutzer wollen kein Apple-Convertible

"Wenn man die beiden nun zusammenführt... beginnt man, Abstriche zu machen und Kompromisse einzugehen", führte Cook weiter aus. Außerdem glaube er nicht, dass Nutzer eine solche Vereinigung von iPad und Mac wirklich wollten. Auch wenn Apple durch ein Convertible  vielleicht effizienter sei – das Unternehmen wolle den Leuten die Geräte geben, die sie brauchen, um ihre Leidenschaft oder Kreativität auszudrücken.

Ende 2017 gab es Gerüchte, dass Apple unter dem Codenamen "Marzipan" an einem Projekt arbeite. Dabei soll es um ein Betriebssystem gehen, das Teile von iOS und macOS zusammenführt. Auf diese Weise hätten es Entwickler einfacher, Apps zu entwerfen, die auf iPhone, iPad und Mac laufen. Wie ihr mit dem iPad produktiv sein könnt, hat Apple erst kürzlich in neuen Videos erklärt. Wenn ihr wissen wollt, welches Apple-Tablet zu euch passt, hilft euch vielleicht Marcos Übersicht weiter.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 6: GPS-Probleme? Apples Lösung wird euch nicht gefal­len
Francis Lido
Die Apple Watch 6 hat ein softwarebedingtes GPS-Problem
Die Apple Watch 6 und ältere Modelle zeichnen Laufrouten teilweise nicht richtig auf. Der Hersteller rät zu einer unkomfortablen Lösung.
So gut wie sicher: iPhone 12 ohne Gratis-Kopf­hö­rer!
Francis Lido
Nicht meins8Apple möchte offenbar, dass ihr euch zum iPhone 12 auch gleich AirPods zulegt
Es steht quasi fest: Dem iPhones 12 liegen keine EarPods bei. Für Kopfhörer wird euch Apple wohl extra zur Kasse bitten.
Schade, Huawei: Der größte Smart­phone-Herstel­ler der Welt ist ...
Francis Lido
Nicht meins10Huawei auf Platz 1: Offenbar nur eine Momentaufnahme
Die aktuellen Verkaufszahlen sind da: Wer ist der größte Smartphone-Hersteller der Welt?