Tim Cook: So viel verdiente Apples Nummer Eins in 2014

Tim Cook darf sich über dicke Boni für ein starkes Apple-Jahr freuen
Tim Cook darf sich über dicke Boni für ein starkes Apple-Jahr freuen(© 2014 Apple)

2014 schrieb Apple glänzende Zahlen – nicht nur an der Börse und in seinen Wirtschaftsberichten, sondern auch auf die Gehaltsschecks seiner Führungsetage. CEO Tim Cook konnte dank dicker Bonuszahlungen insgesamt 9,22 Millionen Dollar einstreichen. Er bekam damit mehr als das doppelte seines Vorjahresverdienstes.

Cooks Grundgehalt ist im Vergleich zum Vorjahr zwar leicht gestiegen, macht aber nur einen Bruchteil des Gesamteinkommens aus: Mit rund 1,75 Millionen Dollar gibt Bloomberg sein Salär an, 2013 waren es noch 1,4 Millionen. Satte 6,7 Millionen Dollar sind Bonuszahlungen, die höher ausfallen als in den beiden Vorjahren zusammen, wo es jeweils 2,8 Millionen Dollar waren.

700.000 Dollar für Tim Cooks Sicherheit

Überdies gab Apple noch weitere 774.000 Dollar für sonstige Kompensationszahlungen an den Nachfolger des 2011 verstorbenen Firmengründers Steve Jobs aus, womit sich dieser Ausgabenposten binnen eines Jahres fast verfünfzehnfacht hat. Hierin steckt aber auch ein interessantes Detail, das Apple in diesem Bericht erstmals verrät: Mit 700.000 Dollar fließt der Großteil aus diesem Topf in Aufwendungen zur Sicherheit von Tim Cook.

Zum Vergleich: Apples Senior Vice Presidents bekamen 2014 allesamt knapp unter 950.000 Dollar Gehalt und rund 3,5 Millionen in Boni. Auch hier sind letztere in etwa doppelt so hoch wie noch im Vorjahr. Angesichts der Rekordverkäufe von iPhone 6 und iPhone 6 Plus, die Apple zum erfolgreichsten Quartal der Wirtschaftsgeschichte treiben könnten, dürften die gestiegenen Bonuszahlungen niemanden wundern – die Apple-Aktie ist schließlich auf einem recht ausgedehnten Höhenflug.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6, Galaxy S8 und Co: So schla­gen sich die Top-Geräte im Speed-Test
Die aktuellen Top-Smartphones im Speed-Test
Fünf Smartphones, ein Test: Aktuelle Smartphones wie das LG G6, Galaxy S8 und iPhone 7 Plus stellen sich einem praxistauglichen Speed-Test.
Dieses Gadget macht aus Eurem iPhone einen Retro-Mac
Guido Karsten
Das Elago M4 ist im Grunde nur ein Stück Silikon
So einen Ständer für das iPhone gab es noch nicht: Elago hat nach der Apple Watch auch Apples Smartphone ein Retro-Mac-Gehäuse spendiert.
Intro hat sein Titel­bild mit dem iPhone 7 Plus geschos­sen
Felix Disselhoff2
Peinlich !17Shot on iPhone 7 Plus: Mac deMarco für die neue Intro
Wenn Profi-Fotografen ihr teures Equipment im Schrank lassen und stattdessen zum iPhone 7 Plus greifen: So geschehen für die neue Ausgabe der Intro.