Überblick: iOS 9, Apple Music und mehr WWDC-Neuheiten

Her damit !123
Die wichtigsten Ankündigungen der WWDC-Keynote im Überblick.
Die wichtigsten Ankündigungen der WWDC-Keynote im Überblick.(© 2015 Apple)

iOS 9, Apple Music, watchOS 2 und OS X El Capitan: Fast 2,5 Stunden dauerte die Keynote der WWDC 2015 und zum Auftakt seiner Entwicklerkonferenz verkündete Apple nicht nur Neuheiten für die Entwickler.

OS X El Capitan und iOS 9

Benannt nach einen Berg im Yosemite Nationalpark bringt OS X 10.11 El Capitan vorrangig Detailoptimierungen der Mail-App, des Safari-Browsers und der Spotlight-Suche. Aber auch bei der Performance gibt es Optimierungen zu vermelden. Apple verspricht, das El Capitan Anwendungen 1,4 Mal schneller startet als Yosemite. Dank der Integration der Grafik-Schnittstelle Metal, die im vergangenen Jahr für iOS debütierte, soll El Capitan eine 40-prozentige Steigerung der Rendering-Effizienz erreichen

iOS 9 erhält mit Proactive einen neuen Assistenten, der versucht ähnlich wie Google Now auf Android-Geräten Eure Fragen zu beantworten. Darüber hinaus hat Apple die Suche verbessert und dem iPad eine neue Tastatur sowie Multitasking-Funktionen verpasst sowie den Stromverbrauch des Betriebssystems reduziert.

Neue und aktualisierte Apps

Nicht zwangsläufig mit iOS 9 einher gehen Neuerungen bei Apple Play und weiteren Apps. Der Bezahldienst wird noch im Juli in Großbritannien starten und aus Passbook wird Wallet und sammelt neben Bonus- und Gutscheinkarten auch virtuelle Kreditkarten. HealthKit, HomeKit und CarPlay erhalten neue Funktionen und Schnittstellen.

Darüber hinaus erscheint mit News eine komplett neue App für Nachrichten. Apple Maps erhält eine Update und zeigt auch Infos zum öffentlichen Nahverkehr - zum Start ist Berlin dabei - an und mit der komplett überarbeiteten Notizen-App könnt Ihr in Zukunft auch To-do-Listen erstellen.

Native Apps für die Apple Watch

Die Apple Watch erhält neue Watch Faces und wird mit watchOS 2 vor allem unabhängiger vom iPhone. Dritt-Entwickler dürfen in Zukunft Apps programmieren, die direkt auf der Smartwatch laufen und sie nicht nur als externes Display vom iPhone aus ansteuern.

Apple Music: Musik-Streaming, Radio und soziales Netzwerk

Nachdem die Entwickler versorgt waren und das Interesse an Software-Neuheiten befriedigt war, holte Tim Cook nach längerer Zeit mal wieder aus, um ein "One more thing..." zu verkünden. Dieses Mal war es der schon im Vorfeld durchgesickerte Musik-Streaming-Dienst Apple Music.

Apple Music vereint Musik-Streaming, Radio-Stationen, Musikvideos sowie Instagram- und Myspace-Elemente, die Künstler und Fans miteinander kommunizieren lassen. Natürlich lässt sich der Dienst auch über Siri steuern. Der Startschuss fällt am 30. Juni mit iOS 8.4. Später soll das Angebot auch für OS X, Android und Windows verfügbar sein.


Weitere Artikel zum Thema
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr: Schnel­ler aufla­den mit Fast Char­ging
Francis Lido
Alle iPhones von 2018 unterstützen Fast Charging
Fast Charging verkürzt die Aufladedauer bei iPhone Xs und Co. Wir verraten euch, was ihr darüber wissen müsst.
Stre­a­ming-Dienst von Apple bekommt J.J.-Abrams-Serie mit Jenni­fer Garner
Lars Wertgen
Jennifer Garner arbeitete bereits mehrfach mit J.J Abrams zusammen
Jennifer Garner und J.J. Abrams machen wieder gemeinsam Entertainment: Das Duo produziert eine Miniserie für den Streaming-Dienst von Apple.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.