Ultra Pixel: Dieser Leak spricht für und gegen ein iPhone X von Google

Update, 02. Oktober 2017: Offenbar handelt es sich beim Ultra Pixel um einen gut gemachten Fake. Wie wir schon im Artikel selbst angemerkt haben, wäre es mit einem höheren Aufwand verbunden, einen solchen Leak zu fälschen. Der YouTuber und Designer "BRECCIA" hat ein Video veröffentlicht, in dem er erklärt, dass er das Ultra Pixel erfunden hat. Ein Grund dafür sei, dass sein Kanal zu wenig Zuschauer hat. Mit einem 3D-Programm und stundenlanger Arbeit hat er demnach das Gerät erstellt – und anschließend die Aufnahmen gemacht. Genügend Zeit hatte er dafür wohl auch: In der Videobeschreibung weist er darauf hin, dass er nach einem Job sucht.

Ursprünglicher Artikel:

Das Ultra Pixel als Antwort auf das iPhone X? Womöglich überrascht uns Google mit einem dritten Gerät, das neben dem Pixel 2 und dem Pixel 2 XL vorgestellt wird. Gerüchten zufolge soll ein weiteres Android-Smartphone in Arbeit sein, das über einige Neuerungen verfügen könnte. Allerdings sprechen einige Dinge für und gegen die Echtheit des Leaks.

Der YouTuber Mrwhosetheboss (über 600.000 Abonnenten) hat nach eigenen Angaben von einer anonymen Person eine E-Mail erhalten, in der sich Bilder und Videoaufnahmen zu einem noch unbekannten Gerät befunden haben. Auf einem wohl unbemerkt gemachten Schnappschuss ist der Monitor eines Laptops zu sehen. Geöffnet ist dort offenbar eine Präsentation zu einem Smartphone mit dem Namen "Ultra Pixel".

Wischgesten statt Navigationstasten?

Bei dem Ultra Pixel könnte es sich um das Google Pixel 2 XL handeln – oder um ein noch unbekanntes Gerät, zu dem bisher noch keine Informationen an die Öffentlichkeit gelangt sind. Auf einer Videoaufnahme, die offenbar auch unbemerkt gemacht wurde, sind drei Smartphones und übersetzt der Text "Die Zukunft ist flüssig" zu sehen. Zusätzlichen Informationen der anonymen Quelle zufolge plane Google, die drei On-Screen-Navigationstasten von Android durch Wischgesten zu ersetzen – so, wie es Apple bei dem iPhone X gemacht hat.

Wenn Android-Smartphones komplett ohne die drei Navigationstasten auskommen könnten, dürfte Nutzern gleich mehr Platz auf dem Screen zur Verfügung stehen, weshalb ein solcher Schritt sinnvoll wäre. Auch ein weiteres Bild, das ein Smartphone-Display mit den Worten "Multitasking" zeigt, deutet auf die Wischgesten hin.

Der Fingerabdrucksensor unter dem Display

Laut der Quelle des YouTubers werde das Ultra Pixel zudem einen neue Art von Fingerabdrucksensor erhalten. Damit könnte ein Fingerprint-Modul gemeint sein, das im Display verbaut ist. Chipsatz-Hersteller Qualcomm arbeitet zwar an einer solchen Technologie, doch die ersten Geräte damit sollen frühestens im Sommer 2018 erscheinen, weshalb das Ultra Pixel womöglich doch nicht in Kürze vorgestellt werden könnte – sofern es sich bei dem Leak nicht um einen Fake handelt.

Für die Echtheit des Leaks spricht, dass es mit hohem (zeitlichem) Aufwand verbunden sein dürfte, nicht nur die Videoaufnahmen und Fotos selbst zu faken, sondern auch die Grafiken, deren Erstellung zum Teil wohl ein eher hohes Maß an künstlerischem Talent erfordert. Zudem erscheinen die Designs und die genannten Features glaubwürdig.

Allerdings ist es fraglich, wieso bisher keinerlei Informationen zum Ultra Pixel an die Öffentlichkeit gelangt sind. Zudem bleibt offen, welche Alleinstellungsmerkmale es noch haben könnte: immerhin müsste es sich nach Möglichkeit durch mehrere Dinge vom Google Pixel 2 XL unterscheiden, um nicht als dessen Ableger zu gelten. Ob es sich hier um einen Fake handelt oder nicht, erfahren wir womöglich auf der Keynote am 4. Oktober, wenn voraussichtlich Pixel 2 und Pixel 2 XL vorgestellt werden – oder eben auch erst Richtung Sommer 2018. Was denkt Ihr? Arbeitet Google an einem Ultra Pixel?

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.