Unbiegbar? Samsung Galaxy S6 edge im Bendgate-Test

Gibt es einen neuen Bendgate-Skandal? Das Samsung Galaxy S6 edge unterzieht sich in einem aktuell veröffentlichten YouTube-Video dem Biegsamkeitstest und gibt sich dabei keinerlei Blöße.

Ein verbogenes iPhone 6 Plus machte 2014 den Anfang. Seitdem müssen die Smartphones dieser Welt immer wieder ihre Stabilität in sogenannten Bend Tests beweisen. Den durchführenden Personen ist dabei oft jedes noch so absurde Mittel recht, um einen schiefen Schaden beim ausgewählten Gerät anzurichten. Nun hat es auch das Samsung Galaxy S6 edge getroffen. Ein frisch veröffentlichtes Video zeigt Euch das kommende Top-Smartphone der Südkoreaner im Bend Test. Sonderlich kreativ gehen die Macher dabei allerdings nicht zu Werke.

Samsung Galaxy S6 edge: Zwei Hände es zu biegen

In dem rund einminütigen Clip seht Ihr lediglich zwei Hände in Nahaufnahme, die ein Galaxy S6 edge halten und mit einem vermeintlich hohen Kraftaufwand versuchen, eine verbiegende Wirkung zu erzielen. Am Ende scheitert dieses Vorhaben jedoch und das Samsung Smartphone zeigt sich von der Prozedur gänzlich unbeeindruckt. Ebenso wenig beeindruckt zeigen sich die YouTube-Nutzer, bei denen dieses Video ein eher bescheidenes Feedback hervorruft.

Offenbar haben die Samsung-Präsentatoren bei der offiziellen Vorstellung des Galaxy S6 edge nicht zu viel versprochen. Dort wurde nämlich bereits verkündet, dass das Smartphone garantiert nicht zu verbiegen sei. Verbiegbar oder nicht, sicher ist, dass das Samsung Galaxy S6 edge im Frühling 2015 auf den Markt kommen wird. Der Einstiegspreis liegt dann bei 849 Euro für die 32 GB-Variante.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5 schlägt HTC U11 und Galaxy S8 im Speed­test
Michael Keller
OnePlus 5
One Plus 5, HTC U11 und Galaxy s8 nutzen den Snapdragon 835. Einem Vergleichstest zufolge sind die Smartphones aber nicht alle gleich schnell.
Asus ZenFone AR im Test: viel Cash für wenig Tango [mit Video]
Marco Engelien1
UPDATEHer damit !22Das Asus ZenFone AR
Das Asus ZenFone AR unterstützt nicht nur Daydream, sondern auch Googles AR-Plattform Tango. Wofür man das braucht, klärt der Test.
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !10Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.