Unbiegbar? Samsung Galaxy S6 edge im Bendgate-Test

Gibt es einen neuen Bendgate-Skandal? Das Samsung Galaxy S6 edge unterzieht sich in einem aktuell veröffentlichten YouTube-Video dem Biegsamkeitstest und gibt sich dabei keinerlei Blöße.

Ein verbogenes iPhone 6 Plus machte 2014 den Anfang. Seitdem müssen die Smartphones dieser Welt immer wieder ihre Stabilität in sogenannten Bend Tests beweisen. Den durchführenden Personen ist dabei oft jedes noch so absurde Mittel recht, um einen schiefen Schaden beim ausgewählten Gerät anzurichten. Nun hat es auch das Samsung Galaxy S6 edge getroffen. Ein frisch veröffentlichtes Video zeigt Euch das kommende Top-Smartphone der Südkoreaner im Bend Test. Sonderlich kreativ gehen die Macher dabei allerdings nicht zu Werke.

Samsung Galaxy S6 edge: Zwei Hände es zu biegen

In dem rund einminütigen Clip seht Ihr lediglich zwei Hände in Nahaufnahme, die ein Galaxy S6 edge halten und mit einem vermeintlich hohen Kraftaufwand versuchen, eine verbiegende Wirkung zu erzielen. Am Ende scheitert dieses Vorhaben jedoch und das Samsung Smartphone zeigt sich von der Prozedur gänzlich unbeeindruckt. Ebenso wenig beeindruckt zeigen sich die YouTube-Nutzer, bei denen dieses Video ein eher bescheidenes Feedback hervorruft.

Offenbar haben die Samsung-Präsentatoren bei der offiziellen Vorstellung des Galaxy S6 edge nicht zu viel versprochen. Dort wurde nämlich bereits verkündet, dass das Smartphone garantiert nicht zu verbiegen sei. Verbiegbar oder nicht, sicher ist, dass das Samsung Galaxy S6 edge im Frühling 2015 auf den Markt kommen wird. Der Einstiegspreis liegt dann bei 849 Euro für die 32 GB-Variante.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen4
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten4
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen4
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.