Unter iOS 8: Apple akzeptiert Bitcoins als Währung

Bitcoin ist nicht die einzige Kryptowährung, mit der unter iOS 8 bezahlt werden kann
Bitcoin ist nicht die einzige Kryptowährung, mit der unter iOS 8 bezahlt werden kann(© 2014 CC:Flickr/antanacoins)

In Apps unter iOS 8 mit virtuellen Währungen bezahlen? Zukünftig will Apple seine AGB dahin gehend ändern, dass finanzielle Transaktionen mit Währungen wie Bitcoins über Apps abgewickelt werden können.

Dies geht aus den neuen Richtlinien hervor, die Apple für Entwickler von Apps für das Betriebssystem iOS 8 herausgegeben hat. Allerdings ist Apple auch an die Gesetze gebunden, die den Handel mit virtuellen Währungen wie Bitcoins in manchen Ländern verbieten, zum Beispiel in Thailand und Island, berichtet golem. In solchen Ländern wird Apple wahrscheinlich die entsprechenden Anwendungen nach wie vor nicht zulassen.

Skepsis bei Entwicklern

In der Vergangenheit hatte Apple für negative Publicity gesorgt, weil das Unternehmen Apps rigoros aus seinen App-Stores verbannt hatte, die das Bezahlen mit Bitcoins zuließen. Ein Beispiel hierfür ist die Anwendung Gliph, die im Dezember 2013 von Apple unter Druck gesetzt wurde: Entweder sollten die Entwickler das Bezahlen mit Bitcoins sperren oder die App würde entfernt. Die Entwickler entschieden sich dafür, das Bezahlen mit Bitcoins nicht mehr zu ermöglichen.

Die Richtlinien lassen darauf schließen, dass Apple tatsächlich auch unterschiedliche virtuelle Währungen zulassen will. Demnach wären Bitcoins nicht die einzige Möglichkeit, zukünftig innerhalb von Apps zu bezahlen. Eine Liste mit populären virtuellen Währungen gibt Euch eine Übersicht.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Abschied von StreetPass und Miiverse
Guido Karsten
Gamer mit einer Nintendo Switch sollen offenbar weder auf das Miiverse noch auf StreetPass zugreifen können
Nintendo gibt sich weltoffener denn je: Offenbar sollen Spieler mit der Nintendo Switch in Zukunft auf bestehende soziale Netzwerke zugreifen können.
HTC will 2017 nur halb so viele Smart­pho­nes veröf­fent­li­chen wie 2016
Michael Keller
Supergeil !9Das HTC U Ultra wird nicht viel Konkurrenz aus den eigenen Reihen erhalten
HTC hat seine Pläne für das laufende Jahr verraten: Demnach sollen 2017 nur etwa halb so viele Smartphones erscheinen wie noch 2016.
Insta360 Nano im Test: die Ansteck-360-Grad-Kamera für das iPhone
Jan Johannsen1
Die Insta360 Nano
9.2
Die Insta360 Nano verspricht schnelle und unkomplizierte 360-Grad-Fotos mit dem iPhone und lockt zudem mit 360-Grad-Livestreaming. Der Test.