iOS 8.3 mit Touch ID-Problemen nach Update

iOS 8.3 bringt eine lange Liste von Neuerungen und Verbesserungen – aber auch einen Bug: Nutzer beklagen nach dem Update das Versagen von Touch ID im App Store und bei iTunes. Demnach können Downloads plötzlich nicht mehr per Fingerabdruck bestätigt werden. Ein neues Feature verschwindet unterdessen sogar aus den Einstellungen.

Bei einem Download aus dem App Store oder von iTunes erlaubt iOS 8.3 es einigen Nutzern offenbar nicht die zeitsparende Bestätigung via Touch ID. Stattdessen muss jedes Mal – und nicht mehr wie gehabt lediglich das erste Mal nach dem Neustart des iPhones oder iPads – das Apple-ID-Passwort eingegeben werden. Das melden Nutzer sowohl in Apples Support-Forum, als auch auf der Social-News-Plattform Reddit; auch bei einem Test auf einem iPhone 6 in der CURVED-Redaktion zeigte sich der Bug.

Eigentlich könnt Ihr festlegen, dass Ihr nicht beidem jedem Einkauf im App Store oder bei iTunes Euer Passwort benötigt. Stattdessen erlaubt das Aktivieren der Option "iTunes & App Store" in den Einstellungen unter "Touch ID & Code" die Nutzung Eures Fingerabdrucks als Passwort-Ersatz. Der Schalter scheint bei einigen Nutzern von iOS 8.3 keine Bedeutung mehr zu haben: Selbst wenn er aktiviert ist, wird immer wieder die umständlichere Eingabe des Passworts verlangt.

iOS 8.3-Bug lässt neues Feature verschwinden

Ein neues Feature des Updates scheint der Bug offenbar gleich mit zu verschlucken: Unter "Einstellungen | iTunes & App Store | Passworteinstellungen" könnt Ihr festlegen, dass für Gratis-Apps generell keine Passwort-Abfrage mehr erforderlich ist. Der mit iOS 8.3 eingeführte Menüpunkt "Passworteinstellungen" fehlt auf unserem Bug-geplagten Testgerät aber – beim Gegencheck auf einem Vergleichsgerät ohne Touch ID ist er wie erwartet an Ort und Stelle direkt unter der Apple ID zu finden.

Der Bug ist kein besonders schwerwiegender, macht Downloads im App Store und bei iTunes aber umständlicher, als sie eigentlich sein sollten. Ob Apple hier mit einem kleineren Update auf iOS 8.3.1 nachbessern will, ist bislang nicht bekannt. Es gibt aber bereits Indizien dafür, dass Apple vor dem Release von iOS 9 noch ein iOS 8.4 plant. Das räumt dann hoffentlich mit dem Bug auf.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.