Samsung Gear VR bringt Haie in die Wüste

Her damit !10
Samsung Gear VR
Samsung Gear VR(© 2014 Samsung)

Samsung zeigt in einem neuen Video, was mit Virtual Reality möglich ist. In einer australischen Wüstenstadt kann durch die VR-Brille mit Haien getaucht werden.

Virtuelles Taucherlebnis

Warum eröffnet ein Tauch-Shop 1.200 Kilometer vom Meer entfernt? Samsung hat darauf eine Antwort. Der Gadget-Hersteller will das Thema Virtual Reality greifbar machen und hat sich dafür eine Marketing-Aktion einfallen lassen. In der australischen Wüstenstadt Alice Springs werden Passanten auf den Tauch-Shop aufmerksam. Der Shop-Betreiber lässt sie mit Haien tauchen - mittels dem Gear VR-Headset.

Auf die Frage "Wo ist das Wasser?" bekommen die Besucher des Geschäfts die Virtual Reality-Brille aufgesetzt und das Taucherlebnis startet. Über das Headset sehen die Personen Aufnahmen von Haien im Ozean.

Smartphone-betriebenes VR-Headset

Der Virtual Reality-Film ist so hautnah, dass dem Hai sogar ins Maul geblickt werden kann. Ermöglicht wird die Darstellung durch das Samsung Galaxy Note 4. Das Modell ist bisher das einzige, dass mit dem Smartphone-betriebenen Headset kompatibel ist. Der südkoreanische Konzern will sein Virtual Reality-Gadget langfristig auch mit anderen Geräten verbinden, einen konkreten Zeitplan gibt es dafür noch nicht.

Derzeit ist der Produzent noch damit beschäftigt, Konsumenten das Thema Virtual Reality näher zu bringen. Dabei hilft unter anderem eine Kooperation mit der NBA. Der Basketball-Verband stellt Aufnahmen von ausgewählten Spielen in den App Store für die Gear VR.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Her damit !8Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen6
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.