Neues iWatch-Konzept: Smartwatch im Edel-Look

Ein aktuelles iWatch-Konzept von HedgeHog Design zeigt, wie sich die Apple-Smartwatch als breites Armband machen würde. Ein gekrümmtes, kratzfestes Display, ein magnetischer Verschluss, ein großer Akku mit einer Woche Laufzeit und eine vollständige Umsetzung von iOS vervollständigen das Konzept.

Das Konzept-Design verfügt über einen 2-Zoll-Bildschirm und alle Knöpfe, die Ihr auf einem iPhone auch erwarten würdet: Home Button mit Touch-ID, Lautstärkeregler und Sperrtaste sorgen für physische Steuerungsmöglichkeiten. Eine Frontkamera soll FaceTime-Videotelefonie mit der Smartwatch ermöglichen. Das "Ziffernblatt" der iWatch bildet die hauseigene CircleTime-App von HedgeHog Design – geschickte Eigenwerbung.

Die iWatch als vollwertiges iOS-Gerät

Das Konzept geht davon aus, dass die iWatch mit vollständigem iOS laufen wird – für eine einfache Portierung der zahlreichen Apps, die es bereits für  das iPhone gibt. Damit würde das Wearable einen entsprechend großen Akku benötigen. Dieser nimmt daher in der Konzeption laut HedgeHog Design einen großen Teil des Volumens der Smartwatch ein.

Design aus der Gerüchteküche

Die Macher dieses iWatch-Konzepts haben ihre Ideen nicht nur aus der Luft gegriffen: Bei Material und Form hat HedgeHog Design die bisherige Informationslage zur iWatch analysiert und in ihr Konzept aufgenommen. Das Gehäuse aus Aluminium und kratzfestem Glas und das magnetisch verschließende Armband sind dieser Recherche ebenso geschuldet, wie das gekrümmte Display. Was aus den iWatch-Gerüchten am Ende tatsächlich wird, ist bis auf Weiteres Apples Geheimnis.


Weitere Artikel zum Thema
Games­com 2017: Auf diese Spiele freuen wir uns
Alexander Kraft
Nicht nur Microsoft und Sony präsentieren in Köln ihre Neuheiten.
Kommenden Mittwoch startet in Köln die Gamescom. Welche Spiele gezeigt werden und für welche sich das Anstehen lohnt, lest Ihr hier.
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.