Von Apple Watch bis iMac: True Tone-Display könnte für mehr Geräte kommen

Her damit !5
Das True Tone-Display des iPad Pro 9.7 könnte auch künftige iPhones auszeichnen
Das True Tone-Display des iPad Pro 9.7 könnte auch künftige iPhones auszeichnen(© 2016 Apple)

Lebensechtere Farben für viele Apple-Geräte sind dank True Tone möglich: Die zuständige Behörde in den USA hat ein Patent des Unternehmens veröffentlicht, in dem eine Display-Technologie beschrieben wird, die eine natürlichere Farbdarstellung ermöglicht. Diese sei für den Einsatz in vielen Geräten gedacht.

Bei dem Patent könnte es sich laut AppleInsider um die True Tone-Technologie handeln, die Apple im März 2016 mit dem iPad Pro 9.7 eingeführt hat. In dem Dokument zu dem Patent erläutert Apple, dass diese Technologie eine Farbdarstellung auf dem Bildschirm ermöglichen soll, die der auf einem weißen Blatt Papier ähnlich ist. Mit sehr ähnlichen Worten hat das Unternehmen auf der Keynote auch das Display des kleineren iPad Pro beschrieben.

Verwendung in vielen Geräten

In den Zeichnungen zu dem mutmaßlichen True Tone-Patent werden OLED-Displays aufgeführt – der Einsatz der Technologie sei aber auch mit anderen Bildschirmen möglich. So könne ein entsprechendes Display in einem kleinen Gerät wie einer Apple Watch ebenso verbaut werden wie in einem großen Desktop-Computer, also zum Beispiel Apples iMac. Bereits im April 2016 gab es Gerüchte, dass Apple das Feature schon im iPhone 7 zur Verfügung stellen könnte – auf einem geleakten Foto waren Sensoren zu sehen, die dafür gedacht sein könnten.

Solche Sensoren für True Tone besitzt auch das iPad Pro 9.7. Sie sind für die Messung des Umgebungslichts verantwortlich – entsprechend den Ergebnissen wird dann die Darstellung der Farben auf dem Bildschirm angepasst. Auf diese Weise soll beispielsweise ein weißer Hintergrund in einem dunkleren Raum auch etwas dunkler erscheinen, was natürlicher wirke und für das Auge angenehmer sein soll als eine zu helle Beleuchtung.


Weitere Artikel zum Thema
Falt­ba­res iPhone als Konzept: So könnte es ausse­hen
Lars Wertgen
Eine künftige iPhone-Generation könnt ihr womöglich knicken
Apple will sich mit einem faltbaren iPhone womöglich von der Konkurrenz um Samsung und Co. abheben. Ein Konzept zeigt, wie dies gelingen könnte.
Falt­bare Geräte: Wird Apple das Feld von hinten aufrol­len?
Christoph Lübben
Das Display der Apple Watch könnte irgendwann einer flexiblen Variante weichen
Apple soll über ein Display nachdenken, das sich aufrollen lässt. Ein solcher Bildschirm könnte der faltbaren Konkurrenz überlegen sein.
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.