Von Apple Watch bis iMac: True Tone-Display könnte für mehr Geräte kommen

Her damit !5
Das True Tone-Display des iPad Pro 9.7 könnte auch künftige iPhones auszeichnen
Das True Tone-Display des iPad Pro 9.7 könnte auch künftige iPhones auszeichnen(© 2016 Apple)

Lebensechtere Farben für viele Apple-Geräte sind dank True Tone möglich: Die zuständige Behörde in den USA hat ein Patent des Unternehmens veröffentlicht, in dem eine Display-Technologie beschrieben wird, die eine natürlichere Farbdarstellung ermöglicht. Diese sei für den Einsatz in vielen Geräten gedacht.

Bei dem Patent könnte es sich laut AppleInsider um die True Tone-Technologie handeln, die Apple im März 2016 mit dem iPad Pro 9.7 eingeführt hat. In dem Dokument zu dem Patent erläutert Apple, dass diese Technologie eine Farbdarstellung auf dem Bildschirm ermöglichen soll, die der auf einem weißen Blatt Papier ähnlich ist. Mit sehr ähnlichen Worten hat das Unternehmen auf der Keynote auch das Display des kleineren iPad Pro beschrieben.

Verwendung in vielen Geräten

In den Zeichnungen zu dem mutmaßlichen True Tone-Patent werden OLED-Displays aufgeführt – der Einsatz der Technologie sei aber auch mit anderen Bildschirmen möglich. So könne ein entsprechendes Display in einem kleinen Gerät wie einer Apple Watch ebenso verbaut werden wie in einem großen Desktop-Computer, also zum Beispiel Apples iMac. Bereits im April 2016 gab es Gerüchte, dass Apple das Feature schon im iPhone 7 zur Verfügung stellen könnte – auf einem geleakten Foto waren Sensoren zu sehen, die dafür gedacht sein könnten.

Solche Sensoren für True Tone besitzt auch das iPad Pro 9.7. Sie sind für die Messung des Umgebungslichts verantwortlich – entsprechend den Ergebnissen wird dann die Darstellung der Farben auf dem Bildschirm angepasst. Auf diese Weise soll beispielsweise ein weißer Hintergrund in einem dunkleren Raum auch etwas dunkler erscheinen, was natürlicher wirke und für das Auge angenehmer sein soll als eine zu helle Beleuchtung.


Weitere Artikel zum Thema
Huaweis EMUI 5.1 erhält GoPro-Schnitt­soft­ware Quik
Michael Keller
Über die Gallerie des Huawei P10 gelangt Ihr zur Quik-App
Huawei und GoPro haben auf dem MWC 2017 eine Kooperation verkündet: Die Videoschnitt-App Quik soll fester Teil von EMUI 5.1 sein – auf dem Huawei P10.
Lenovo Moto G5 und G5 Plus im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge1
Her damit !12Das Moto G5 (links) und das Moto G5 Plus (rechts) im Hands-on
Lenovo hat auf dem MWC in Barcelona die neuen Moto-Smartphones G5 und G5 Plus vorgestellt. Unseren Ersteindruck lest Ihr im Hands-on.
Oppo stellt fünf­fa­chen "verlust­freien Zoom" für Smart­pho­nes-Kame­ras vor
2
Her damit !11So möchte Oppo das Platzproblem des Teleobjektivs lösen
Linsen neu verbaut: Auf dem MWC 2017 hat Oppo eine Dual-Kamera präsentiert, die einen "verlustfreien Zoom" mit fünffacher Vergrößerung erlauben soll.