W2018: Samsung stellt neues Klapp-Smartphone vor

Weg damit !30
Das Samsung W2018 verfügt über zwei Displays, ein Tastenfeld und eine lichtstarke Kamera
Das Samsung W2018 verfügt über zwei Displays, ein Tastenfeld und eine lichtstarke Kamera(© 2017 Samsung)

Das neue Klapp-Smartphone von Samsung ist offiziell: Das W2018 verfügt nicht nur über zwei Displays, sondern ebenso über flotte Hardware. Eine große Besonderheit ist auch die Hauptkamera, die eine Weltneuheit darstellt.

Auf einem Event in China hat Samsung das W2018 laut SamMobile enthüllt. Im ersten Moment sieht es wie ein etwas pummeliges Smartphone aus. Es ist allerdings deshalb so dick, da es aufgeklappt werden kann. Auf der Rückseite des Displays befindet sich nämlich ein zweiter Screen, der ebenfalls 4,2 Zoll in der Diagonale misst und in Full HD auflöst. Aufgeklappt steht Nutzern ein komplettes Tastenfeld wie bei älteren Klapp-Handys zur Verfügung.

Lichtstärkste Smartphone-Kamera

Unter der Haube des Samsung W2018 verbergen sich ein Snapdragon 835 und 6 GB RAM. Der interne Speicher beträgt 64 GB, womöglich folgt noch eine Variante mit 256 GB internem Speicher. Wie etwa beim Galaxy S8 gibt es einen dedizierten Button für die Assistenz Bixby. Als Betriebssystem ist ab Werk Android 7.1 Nougat vorinstalliert, Informationen zu einem Update auf Android Oreo gibt es wohl noch nicht.

Eine Weltneuheit stellt die Kamera des Samsung W2018 dar. Die Hauptkamera hat zwar nur eine Linse, die mit 12 MP auflöst, doch diese dürfte für gute Fotos bei wenig Licht sorgen: Als erste Smartphone-Knipse verfügt sie über eine lichtstarke Blende von f/1.5. Das ist noch besser als etwa beim LG V30, dessen Hauptlinse eine Blende von f/1.6 bietet. Noch ist aber nicht klar, ob das Klapp-Smartphone von Samsung auch außerhalb von China in den Handel kommt. Der Verkaufspreis ist zwar noch nicht bekannt, doch SamMobile geht davon aus, dass dieser oberhalb von 2000 Dollar liegen könnte.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10 ohne Ränder: So stellt sich ein Desi­gner das Top-Smart­phone vor
Lars Wertgen
galaxy-s10-concept-youtube
Sieht so das Samsung Galaxy S10 aus? Ein Designer hätte da zumindest einen Vorschlag – zu dem ganz viel Display und ein Kopfhöreranschluss gehören.
Samsung könnte künf­tig Video­te­le­fonate per AR Emoji ermög­li­chen
Lars Wertgen
Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken
Die AR Emoji, wie wir sie bisher kennen, sind wohl nur der Anfang. Samsung hat laut einem Patent große Pläne.
So könn­ten Samsung Galaxy A6 und A6 Plus ausse­hen
Christoph Lübben
Das Galaxy A6 könnte eine ähnlich aufgebaute Rückseite wie das Galaxy S9 (Bild) erhalten
So sehen das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus aus: Die Mittelklasse-Modelle sind offenbar auf Renderbildern zu sehen. Die Rückseite erinnert an das S9.