Wegen iPhone 7s? Samsung will aus LCD-Produktion aussteigen

UPDATEHer damit !5
Auch ein Dual-Edge-Display für das iPhone dürfte von Samsung gefertigt werden
Auch ein Dual-Edge-Display für das iPhone dürfte von Samsung gefertigt werden(© 2016 YouTube/Techconfigurations)

Update vom 5. Juli, 09:30 Uhr: Samsung Display hat sich zu den Gerüchten geäußert, wie PhoneArena meldet. Das Unternehmen dementiert die vorigen Spekulationen und gibt an, auch in Zukunft sowohl OLED als auch LCD herzustellen, ohne eine Abteilung ausgliedern zu wollen.

Samsung Display ist der größte OLED-Hersteller der Welt: Nun hat das südkoreanische Unternehmen seine OLED-Abteilung ausgegliedert – möglicherweise der erste Schritt, um sich von der LCD-Produktion langfristig zu trennen. Dabei könnte auch das iPhone 7s eine Rolle spielen.

Die Trennung von OLED- und LCD-Abteilung soll Samsung Display vermutlich für die Zukunft rüsten, berichtet AppleInsider unter Berufung auf die Korea Times. Die Produktion von LCDs für Smartphones und Tablets sei nicht zukunftsfähig, da viele Konkurrenten aus China günstigere Bildschirme anböten. Langfristig sei LCD für mobile Endgeräte nicht mehr profitabel, soll ein hochrangiger Mitarbeiter gesagt haben; ganz aufgeben wolle Samsung die Technologie aber nicht, die zum Beispiel auch für HDTVs benutzt wird.

iPhones ab 2018 komplett mit OLED

Erst kürzlich machte das Gerücht die Runde, dass Apple ab dem iPhone von 2017, das vermutlich iPhone 7s heißen wird, verstärkt auf OLED als Bildschirm-Technologie setzen will. Beim iPhone von 2017 soll nur ein Modell mit einem solchen Screen ausgestattet werden, vermutlich das iPhone 7s Plus. Ab dem darauffolgenden Jahr sollen dann alle Ausführungen des iPhones OLED erhalten. Samsung soll sich auf den riesigen Auftrag bereits vorbereiten – möglicherweise auch durch die Trennung der Abteilungen.

Schon jetzt deutet sich an, dass Apple im Jahr 2017 zum zehnjährigen Jubiläum des iPhones ein stark verändertes Design plant. So gibt es unter anderem Gerüchte zu einem Dual-Edge-Display, in dem sowohl die Touch ID als auch die Kamera enthalten ist. Auch aus diesem Grund könnte Apple sich dazu entscheiden, das Gerät statt "iPhone 7s" direkt "iPhone 8" zu nennen. Egal, wie das Smartphone letztlich aussehen wird – Samsung dürfte als einer der Hauptlieferanten profitieren.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 und 8: Darum darf Apple die Geräte in Deutsch­land wieder verkau­fen
Francis Lido
iPhone 8 und iPhone 7 könnt ihr jetzt wieder bei Apple kaufen
Apple bietet iPhone 7 und 8 ab sofort wieder in Deutschland an. Möglich machen das besondere Versionen der Geräte.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.
Apple verkauft iPhone 7 und iPhone 8 in Deutsch­land nicht mehr
Michael Keller
Das iPhone 8 verletzt Qualcomm zufolge ein Patent
Qualcomm verschärft den Patentrechtsstreit: Wegen der Klage nimmt Apple iPhone 8 und iPhone 7 vorläufig aus den eigenen Geschäften.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.